Jump to content
ArmeeForum.ch
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Spit

WEA - WK-Dauer und Diensttage

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Soviel ich bisher mitbekommen habe, ist in folge der Weiterentwicklung der Armee folgendes geplant:

- Die Diensttage sollen verringert werden (225?)

- Die WK's sollen auf zwei Wochen reduziert werden

Ich habe erst einen WK abgeschlossen und werde aufgrund des Studiums vermutlich die nächsten 1-2 Jahre keinen machen können. Wie wirkt sich das dann auf meinen Dienst aus?

Muss ich trotzdem die vollen 260 Tage leisten und daher anzahlmässig viel mehr WK's machen, da diese nur noch zwei Wochen dauern? Oder werden die verbleibenden Diensttage auch entsprechend gekürzt? Oder habe ich dann insgesamt auch nur 225 zu leisten?

Es wird zwar schon seit meiner RS im 2013 sogar von hohen Rängen darüber gesprochen, aber wirklich konkretes konnte ich dennoch nirgends selbst finden. Ich weiss nicht wie konkret das alles schon ist.

Wichtig: Es geht hier nicht um Sinn oder Unsinn der Änderungen...

Schonmal vielen besten Dank für die Antworten

Spit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geplant ist u.a.:

- die Reduktion der Diensttage auf 225 (eher unbestritten).

- WK Dauer von 2 Wochen (sehr umstritten).

Stand der WEA: Am 3. Sep. dieses Jahres veröffentlichte der Bundesrat seine Botschaft zur WEA. In der kommenden Wintersession beratet der Erstrat, anschliessend der Zweitrat über die Vorlage. Im Sommer 2014 sollte die bereinigte Vorlage der Bundesversammlung vorliegen. Umgesetzt werden sollte sie per 01.01.2017. Allerdings wird mit einem Referendum und damit mit einer Volksabstimmung gerechnet.

Wie du siehst steht die Reform am Anfang des politischen Prozesses. Es ist noch nichts definitiv und bis ins Jahr 2017 wird sich für dich sicherlich nichts ändern (es gab dieses Jahr aber schon zwei Wochen WKs um das Modell zu testen, keine Ahnung wie lange diese Testphase aber noch dauert).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hallo Zusammen

 

Ich hole diesen Thread mal wieder an die Oberfläche. Ich habe mich selber die letzten Tage mit dieser Frage beschäftigt. Leider konnte ich im Netz keine Angaben dazu finden.

Auf der Admin Seite finde ich nur die Anzahl von 245 Diensttagen für die Soldaten der WEA.

Wie ist das jetzt für bisherigen Soldaten? Werden die Diensttage für diejenigen ebenfalls auf 245 gekürzt oder müssen diese die 260 Diensttage erfüllen?

Einerseits hoffe ich natürlich, dass ersteres zutrifft (dann würde ich direkt im Nächsten WK 2018 fertig) andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass die Armee freiwillig Soldaten früher gehen lässt. Und da ja der ganze Verwaltungsapparat eh träge ist wie kaum ein anderer wird der Aufwand ja auch kaum betrieben werden?

 

Wie schätzt ihr die Situation ein? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde mich ebenfalls sehr interessieren, wie dies umgesetzt wird. Als Offizier müsste ich nämlich neu 680 Diensttage leisten anstelle der früheren 600; uns wurde dies (Ende Abverdienen) auch so kommuniziert, dass dies bereits rückwirkend gilt (bis wann, wurde jedoch leider nicht genannt).

Für mich ist dies jedoch schlicht inakzeptabel. Wieso sollten AdA's, welche unter dem alten System ausgebildet wurden, nun mehr/weniger Dienst leisten müssen, können jedoch nicht von den Vorteilen der WEA profitieren? Somit bin ich (ohne Einwilligung oder vorherige Information) nun verpflichtet, 3 WKs mehr leisten, bekomme aber keine Ausbildungsgutschrift und somit 13'500 Franken weniger (siehe ASMZ 11/16). Entweder sollte die WEA nur für AdA's gelten, welche ab dem 01.01.2018 ihren Dienst beginnen, oder die Umstellung gilt komplett (mit allen Vor- und Nachteilen) rückwirkend bis zu einem gewissen Zeitpunkt.

Zudem ist das gesamte Kommunikationskonzept in dieser Hinsicht äusserst schlecht. Weder offiziell im Internet noch in Fachzeitschriften (ASMZ, "Schweizer Soldat") wird die konkrete Umsetzung und Gültigkeitsbereiche erwähnt. Da jeder einzelne AdA, egal welchen Grades, davon betroffen ist, wäre das Interesse an dieser Information sicherlich vorhanden.

bearbeitet von najiji
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon 2 Armeereformen mitgemacht und dies ist nun die Dritte.

Bisher galt immer die Neuregelung für micht - würde mich wundern, wenn dies nun anders würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf Nachfrage beim VBS hat sich nun herausgestellt, dass die besagten Änderungen nur für Beförderungen gelten, welche nach dem 01.01.2018 vollzogen werden. Dementsprechend hat die WEA keinen direkten Einfluss auf die Dienstleistung von bestehenden AdAs (laut Angaben der "Hotline Personelles der Armee").

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.6.2017 um 11:44 schrieb najiji:

Auf Nachfrage beim VBS hat sich nun herausgestellt, dass die besagten Änderungen nur für Beförderungen gelten, welche nach dem 01.01.2018 vollzogen werden. Dementsprechend hat die WEA keinen direkten Einfluss auf die Dienstleistung von bestehenden AdAs (laut Angaben der "Hotline Personelles der Armee").

Da sagt aber der offizielle Flyer zur WEA etwas anderes: Link -> WEA Flyer -> Zweite Datei (sorry, kann irgendwie nicht direkt auf den Flyer verlinken).
Zumindest was die Soldaten betrifft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im erwähnten Flyer steht:

Zitat

› Die Diensttage der Soldaten werden von 260 auf 245 reduziert. Dies gilt auch für Soldaten, welche die Rekrutenschule in der Armee XXI gemacht haben;

Wie du bereits erwähnt hast, ist über die restlichen Grade nichts erwähnt. Interessanterweise ist selbst die Anzahl Diensttage nicht konsistent in allen Dateien. So muss ein angehender Grfhr laut diesem Dokument 400 Diensttage leisten, laut einem andern jedoch 440-450; selbiges bei den Subaltern Ofs, welche einmal 650 und einmal 680 Tage leisten müssen. Beide Dokumente sind wohlgemerkt auf der selben Webseite aufzufinden und stammen vom letzten Jahr.

Nachtrag: Nach einem weiteren Anruf hat sich meine vorherige Aussage bestätigt: Falls bereits befördert, ändert sich die Anzahl Diensttage nicht. Anscheinend wurde dies ursprünglich anders angedacht (weshalb es wohl auch so im Flyer steht), wird jedoch wie oben erwähnt umgesetzt.

bearbeitet von najiji

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die neuen Regelungen, welche heute herausgekommen sind, bestätigen den oben erwähnten Sachverhalt (siehe hier):

Zitat

Die Zahl der insgesamt zu leistenden anrechenbaren Tage Ausbildungsdienst der Obergefreiten, Unteroffiziere, höheren Unteroffiziere und Subalternoffiziere, die vor dem 1. Januar 2018 zu ihrem aktuellen Grad befördert wurden, beträgt für:

a. Obergefreite: 245 Tage;
b. Korporale: 260 Tage;
c. Wachtmeister: 400 Tage;
d. Grenadierwachtmeister: 425 Tage;
e. Oberwachtmeister: 430 Tage;
f. Feldweibel: 450 Tage;
g. Hauptfeldweibel oder Fouriere: 500 Tage;
h. Adjutantunteroffiziere: 620 Tage;
i. Stabsadjutanten: 630 Tage;
j. Haupt- oder Chefadjutanten: 730 Tage;
k. Subalternoffiziere: 600 Tage.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



×