Jump to content

Libero

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über Libero

  • Rang
    Member

User Profile

  • Hast Du die RS bereits abgeschlossen?
    Ja
  1. KVK

    Alles klar! Ich wollte das nur noch schreiben, weil der Fehler vielen Hamburgern passiert Ich wünsche Dir einen guten Dienst!
  2. Du machst Deine RS. Anschliessend wechselst Du in die UOS. Dann sind Ferien (höchstwahrscheinlich mit bezahlter EO, aber ohne Sold). Dann kommt der KVK von einer Woche. Am Freitag des KVK ist Beförderung zum Wm. Dann folgt das Abverdienen des Grades. D.h. Du machst nochmal eine ganze RS von 18 Wochen als Wm und führst dabei Deine Gruppe. Falls Du Dich entscheidest, zum Lt weiterzumachen (und den Vorschlag dazu erhälst) dauert das Wm Abverdienen nur 7 Wochen. Anschliessend gehts in die OS. Siehe auch im angehängten Flyer. 83_231_d_Flyer_Ausbildungsmodell_web.pdf
  3. KVK

    Wenn Du die Koordinaten Deines Kadis brauchst, wendest Du Dich am Besten an das Büro Schweiz: Tel 031 381 25 25. Sag dort, dass Du in der EKF Kp 46/3 eingeteilt bist und gerne die Telefonnummer Deines Kompaniekommandanten hättest. Aber: Ich würde an Deiner Stelle jetzt nicht mehr mit dem Kadi in Verbindung treten. Er ist kurz vor dem KVK und hat erfahrungsgemäss deutlich wichtigere Dinge zu tun, als einem einzelnen Soldaten Auskunft über ein - nach meiner Ansicht - Veloständerproblem zu geben. Am Einfachsten wird es wohl sein, wenn Du in den KVK einfach vollständig ausgerüstet einrückst. Es ist zwar sehr wahrscheinlich, dass Du einige Ausrüstungsgegenstände nicht brauchst. Welche das sind, kann aber nur schwer erraten werden. Ich würde empfehlen, den Ball generell flach zu halten und nicht negativ aufzufallen. Ein weiterer Fehler, den "Hamburger" übrigens machen, ist im Ausgänger einzurücken. Tenue für das Einrücken und die Entlassung ist immer das Tenue B (also PA TAZ).
  4. Panzerjägersoldat

    Als Panzerjägersoldat wirst Du, wie es der Name sagt, auf dem Panzerjäger eingesetzt. Die Funktionen sind Fahrer, Schütze und Kommandant. Zumindest früher wurde man für alle drei Funktionen ausgebildet. Im Einsatz ist die "Panzerjagd", also mit der TOW auf bis max. 3'700 m Entfernung etwas, das äusserst selten ist. Gründe sind: Es gibt wenig Gelände in dem die maximale Einsatzdistanz genutzt werden kann, der Pzj ist gegen moderne Kampfpanzer nicht duellfähig, die Lenkwaffe ist ziemlich langsam. Da die Panzerjäger in den Aufklärungsbataillonen eingeteilt sind, werden sie de facto zu Aufklärung eingesetzt. Gerüchteweise soll der Pzj bald ausser Dienst gestellt werden. Wahrscheinlich wird es dann kein Ersatzfahrzeug geben.
  5. Rettungseinheitssanitäter Fahrer C1 als DD

    Die Hauptaufgabe des Einheitssanitäters bei der Infanterie ist die Erstversorgung der eigenen, kämpfenden Truppe. Der Ein San bei der Inf ist Anghöriger der Kampftruppen und in erster Linie Infanterist. Als Spezialisierung ist der dann Einh San (und nicht etwa LMg Schütze). Im Einsatz ist der Einh San mit der Kompanie im Gefecht und stellt die Erstversorgung und den Transport der Verwundeten sicher. Bei den Rettungstruppen ist die Ausbildung im Sanitätsdienst die gleiche, wie sie der Inf Einh San hat. Der Einsatz bei den Rettungstruppen ist dann aber mehr auf die Sanitäts-Erstversorgung im Fall der militärischen Katastrophenhilfe gedacht. D.h. dass dort im Ernstfall auch zivile Patienten versorgt werden. Egal bei welcher Truppengattung. Der Einh San/Fahr ist dann halt einfach der Fahrer des Gefährts (sei es Sprinter, Piranha oder RTW der Krankenabteilung). Der Fahrer ist auch im San D ausgebildet und unterstützt den Einh San wenn er selber nicht fährt. Also Beispielsweise unterstützt er im Gefecht den Betrieb des "Verwundetennests". Und nun noch zum Sanitätssoldat Fahrer C1: Das ist eine Funktion bei den Sanitätstruppen. Er fährt die Fahrzeuge der Sanitätstruppen. Das sind derzeit: Duro, Puch/Mercedes, Sprinter, San Sprinter. Er fährt nicht Piranha (das ist nicht Kategorie C1).
  6. Abrüstung (komplett)

    Ich glaube, Tipps für den Zivildienst holst Du Dir besser in einem anderen Forum. Aus meiner Sicht als Steuerzahler müsstest Du alles zurückgeben.
  7. Gast WK Beamte

    Ich kenne das bei Polizisten, GWK Angestellten und SBB Angestellten so, dass üblicherweise nur Offiziere (der Armee) und Spezialisten Dienst leisten. Das aber üblicherweise auch nur, wenn es dem Arbeitgeber einen Mehrwert bietet. So werden Bspw. einige wenige Lok-Führer als Eisb Of eingeteilt oder Polizisten als Mil Sich Of der Grossen Verbände. Nach meinem Kenntnisstand sind in den MP Bat ein Grossteil der Of auch im zivilen in der Polizei oder im GWK. In den MP Bat und in den Stäben der MP gibts auch eine Reihe von Fachof. Das sind dann meistens zivile Polizeioffiziere die im Militär keinen Offiziersgrad haben. Unter dem Strich ist es sicher so, dass der Arbeitgeber einen Nutzen aus dem Militärdienst haben will. Der Angestellte kann nicht von sich aus Dienst leisten sondern braucht die Bewilligung des Arbeitgebers.
  8. Rettungseinheitssanitäter Fahrer C1 als DD

    @ Cedi99: Nein, Du hast das richtig erfasst. Für alle anderen: Rettungstruppen hat wenig bis gar nichts mit "medizinischem Rettungsdienst" zu tun. Das wird in der Armee durch den Sanitätsdienst gemacht. Also bei den Sanitätstruppen resp. bei den Einheitssanitätern der jeweiligen Truppengattung.
  9. Rettungseinheitssanitäter Fahrer C1 als DD

    Als Rettungseinheitssanitäter Fahrer bist Du bei den Rettungstruppen eingeteilt. Die Rettungstruppen sind von den technischen Tätigkeiten sehr gut mit dem THW oder dem Zivilschutz vergleichbar. Sie führen Rettungen in schweren Schadenlagen aus. Das passiert mit Baugeräten wie Kettensäge, Kernbohrgerät, Betonpresse, Hebekissen usw. Haupteinsatzmöglichkeit ist nach einem Erdbeben, kriegsbedingte Zerstörungen usw. Dabei konzentrieren sich die Rettungssoldaten auf das Öffnen der Schadenlagen. Der Sanitätsdienst ist auf Grundlagen beschränkt. Für die etwas komplizierteren Tätigkeiten im sanitätsdienstlichen Bereich werden dann die Rettungseinheitssanitäter (egal ob Fahrer oder nicht) herangezogen. Desweiteren können die Rettungstruppen mit ihrem schweren Material auch die Feuerwehr unterstützen. Sei es beim Wassertransport über grosse Distanzen, Bekämpfen von Grossbränden und im Atemschutzeinsatz (kein Innenangriff). Da die Rettungstruppen eine militärische Formation sind, können sie den Schadenplatz selbständig sichern. Die gefechtstechnischen Aufgaben sind aber auf einem taktisch tiefen Niveau angesiedelt (einfache Checkpoints, Personenkontrollen, Objektschutz). Sie sind also definitiv keine Kampftruppen. Wenn Du jetzt schon Transporthelfer bist, meine ich, wirst Du nicht mehr viel dazu lernen können. Ich würde Dir eher empfehlen, Rettungssoldat zu werden. Da lernst Du Geräte und Einsatztechniken kennen, zu denen Du sonst keinen Zugang hast. Oder wenn Du auf der Schiene Einheitssanitäter bleiben willst würde ich Dir empfehlen in eine Kampftruppe zu gehen. Eher Infanterie als Panzer oder Artillerie. Bei der Infanterie gehts für die Einheitssanitäter "mehr zu Sache" als bei den Panzern oder Artillerie - dort bist Du sehr viel mehr im Hintergrund.)
  10. Fragen zur MBAS

    Gibts bezüglich MBAS schon erste Erfahrungsberichte?
  11. KVK

    Es ist vielleicht etwas verwirrlich, drei MB zu erhalten, aber die Situation ist eigentlich nicht so kompliziert. Es ist einfach nicht das "normale" WK Modell. Ich sehe das so: Du bist in einer EKF Abt eingeteilt, wie Du ja selber weisst und deshalb auch weisst, was ihr im Militär so macht (ohne weiter auf die Details einzugehen); Deine Abt führt im Februar einen zentralen KVK durch, im KVK wird das Kader für die kommende Dienstleistung vorbereitet und ausgebildet; dazu braucht es auch immer Dienstpersonal, Du gehörst in diesem Fall dazu; Konkret geht es also darum, den KVK logistisch zu unterstützen, am Wochenende musst Du auf die Wache (dafür sind die beiden ersten MB); der dritte MB ist dann für die eigentliche Dienstleistung, also Dein "WK". Wie es aussieht, bist Du "Hamburger", das wird sich dann sicher nach dem ersten Jahr eingespielt haben. Ob Du wirklich alles Material mitnehmen willst, musst Du selber entscheiden. Erfahrungsgemäss sind die Regeln diesbezüglich im KVK etwas lockerer. Sicher brauchst Du aber Dein "Gefechtsmaterial" (GT, Helm, Stgw, Schuma usw.) da Du ja auf der Wache bist.
Swissforums AG
×