Jump to content
ArmeeForum.ch

Orio

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    34
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

16 Good

Über Orio

  • Rang
    Benutzer

User Profile

  • Beruf
    Webentwickler
  • Hast Du die RS bereits abgeschlossen?
    Ja
  • Geschlecht
    Männlich
  • Militärischer Grad
    Obergefreiter
  • Militärische Funktion
    San Sdt MMR
  • Einteilung
    MMR San Sup Kp 9/2
  • Wie kommst du zum Armee-Forum?
    Google
  1. Marschbefehl und Urlaubsgesuch

    Wegen des Marschbefehl kannst du dich an Personelles der Armee, Rodtmattstrasse 110, CH-3003 Bern, Tel. +41 800 424 111 wenden oder auch deinen Kadi. Zum Urlaubsgesuch, wenn du nicht möchtest das jemand das Zeugnis sieht, mach einen Termin ausserhalb des WK. Normal sieht das Zeugnis der Feldi, Kadi, Kadi Stv, Zugführer und ev. noch das Büropersonal, deine Kollegen sehen nur das du Urlaub beantragt hast, aber nicht wieso. Dein Gesuch muss halt bearbeitet werden und dazu muss dein Gesuch und Zeugnis angeschaut werden.
  2. Das gibt es sicher irgend wo, habe jedoch nur dies gefunden http://www.vtg.admin.ch/de/mein-militaerdienst/allgemeines-zum-militaerdienst/urlaub.html Es gibt Gesuche die müssen zwingend bewilligt werden (Todesfall in der Familie) und andere nicht, unvollständige Gesuche werden immer abgelehnt. Wir hatten in einem WK mal 300 Urlaubsgesuche, wovon nur 5 abgelehnt worden sind. Was dazu führte das teils 10 Leute der Wache gleichzeitig im Urlaub waren und sie zu wenig Leute für die Wache hatten. Da wurden sogar Gesuche für Firmenessen, usw. bewilligt.
  3. Ein Urlaubsgesuch für ein Bewerbungsgespräch muss immer stattgegeben werden. Aus deiner Schilderung schliesse ich jedoch, das du dein Urlaubsgesuch unzureichend nachgewiesen hast. Das heisst keine schriftliche Bestätigung des Bewerbungstermins. Daher wurde dein Gesuch abgelehnt. Da hättest du am besten ein Gespräch mit deinem Kadi verlangt, das wäre das beste gewesen. Und wie Stroke geschrieben hat, übernimmst du am besten nun die Verantwortung dafür, das du dich unerlaubt entfernt hast.
  4. Milizhundeführer

    Es ging mir nur darum das dir das klar ist. Oft gibt es Leute die ziemlich merkwürdige Vorstellungen vom Militär haben oder das Militär in Funktionen einteilt wo man die Leute nicht brauchen kann. Gemäss Milizjobs http://www.miljobs.ch/jobs-a-z/detail/job/59/show/ muss der Eignungstest vor der Rekrutenschule absolviert werden. Jedoch kann er vor oder nach der Rekrutierung gemacht werden. Weitere Informationen zum Eignungstest finden man unter www.smf-schweiz.org.
  5. Hallo Kerstin Meiner Meinung nach wird dein Thema eine ziemlich einseitige Sichtweise haben, du willst verschiedene Sichtweisen zum Thema "Integration der Frauen in die Schweizer Armee". Jedoch willst du nur mit Frauen die in der Armee sind Interviews führen, was ist mit Frauen die UT wurden oder nicht Militär machen durften? Oder mit der Sichtweise von uns Männern? Ich möchte als Mann mal meine Sichtweise darlegen. Meiner Meinung nach kann man Frauen nicht ins Militär integrieren, da sie nicht Wehrpflichtig sind. Allein dadurch besteht schon eine ziemliche Ungleichheit gegenüber uns Männern. Daher bin ich auch für Dienstpflicht für alle oder keinen. Nach über 200 Diensttagen kann ich folgendes zu Frauen im Militär sagen: 1. Frauen werden viel mehr gefördert, heisst die meisten Frauen machen weiter. 2. Frauen kriegen immer wieder Sonderbehandlungen, was bei uns Männern undenkbar wäre. Dies möchte ich noch genauer Ausführen: In der Genie RS 73 in Brugg hatten wir einige Frauen, jedoch nicht bei uns in der Kompanie, wovon sicher 2/3 Kaderanwärterinnen waren. Bei der Pont Kp 26/4 hatten wir eine Frau als Fourier und auch eine Soldatin. Unser Fourier hatte der Soldatin sogar angeboten ob sie nicht bei ihr im Hotelzimmer übernachten möchte. Dies steht jedoch nur höheren Unteroffizieren oder Offizieren zu -> Sonderbehandlung. Anmerkung: In einer Zivilschutzanlage ist der Raum oft begrenzt, bei 150 Männern muss für 1 Frau sogar ein eigener Schlafraum, sowie ein eigenes WC und Dusche bereitgestellt werden. Was bei Platzproblemen nicht immer einfach ist. Bei der Mot Boot Kp 10 hatten wir eine Frau als Fourier. Dieses Jahr hatten wir in der Kaserne Payerne eine Frau als Ärztin, wir bekamen sogar noch eine Sanitätssoldatin. Diese wurde jedoch ausquartiert aus der Krankenabteilung ins Kadergebäude, weil es die vorherigen Jahre immer wieder Probleme gab. -> Sonderbehandlung Fazit: Das Militär ist ziemlich Männerlastig und Frauen in der Minderheit. Frauen die Militärdienst leisten brauchen eine dicke Haut, wie ich gehört habe kriegen Frauen immer wieder blöde Sprüche zu hören oder werden auch angemacht. Seit 2009 können Frauen auch in Kampfeinheiten Dienst leisten und können somit, wenn sie voll Diensttauglich sind wie wir Männer alle Funktionen ausüben und werden sogar gleich bezahlt. Frauen die Militärdienst leisten und UT werden oder nicht mehr Dienst leisten wollen, müssen wie wir Männer auch Wehrpflichtersatz zahlen, das finden dann die Frauen auch nicht so toll, wie wir Männer auch. Die Wehrpflicht müsste auch für die Frauen eingeführt werden und das Bevorteilen und Sonderbehandlungen für die Frauen müssten auch aufhören, erst dann kann man meiner Meinung nach von integration reden. Für Fragen oder weitere Ausführungen stehe ich gerne zur Verfügung. Gruss Raphael
  6. Milizhundeführer

    Wie FlplSiSdt schon geschrieben hat, sind viele Sportpunkte immer gut und auch Erfahrung mit Hunden. Besonders möchte ich auf folgendes Hinweisen: Ich hoffe das ist dir bewusst, das du dann auch einen Hund hast für den du sorgen musst.
  7. Tauglich/Untauglich

    Den WK kannst du auch aus medizinischen Gründen verschieben. Wieviel du zahlen musst kann ich dir nicht genau sagen, kannst du aber im Internet nachlesen oder dich bei der Wehrpflichtersatzverwaltung erkundigen. Dies hier ohne Gewähr, Rekrutierung und RS (18 Wochen) gäbe ca. 126 Tage von normal 260 Tage (Mannschaftsgrade), bei der häfte der geleisteten Tage müsstest du nur noch 50% des Wehrpflichtersatzes zahlen.
  8. Umteilung

    Das ist in der Arbeitswelt auch so, versprochen wird viel, eingehalten wenig. Der einfachste Weg, rede mit deinem Zugführer oder deinem Kadi oder schreib einen sechseinhalber. Sowas nennt sich im Militär Dienstweg.
  9. Psychische Probleme

    Leider kenne ich deinen Standort nicht, normalerweise ist die Krankenabteilung auf dem gleichen Gelände oder in der nähe der Kaserne. Kranke AdAs die sich nicht Dienstfähig fühlen, sollen direkt beim Einrücken auf die Krankenabteilung gehen. 1 Stunde vor ABV ist sicher jemand dort, mindestens ein Arzt und auch Sanitätssoldaten. Sag Ihnen du hättest psychische Probleme und würdest gerne mit einem Arzt reden und hättest dann auch gerne einen PPD-Termin.
  10. Psychische Probleme

    Ich empfehle dir trotzdem das du heute Abend direkt in die Krankenabteilung Einrückst. Am Freitag steht der 5 km Marsch bevor, das heisst KA-Termine werden ziemlich schnell weg sein. Der Psychologe hat auch meist nur eine Handvoll Termine pro Woche frei. Dein Zugführer hat dazu keine Befugnis dich in die Krankenabteilung du verschieben, das kann nur ein Arzt, dein Zugführer kann dir höchstens einen KA-Termin machen. Du kannst es gerne nächste Woche noch versuchen, aber wenn es blöd läuft, hast du erst einen KA-Termin übernächste Woche.
  11. Nein, normal so 2-4 Stunden. Die haben ja deine Unterlagen und Ergebnisse von deienr Rekrutierung. Sie haben dort nur die besseren Möglichkeiten, dich zu Beurteilen, beraten und nötigenfalls Umzuteilen.
  12. Wenn du zur TBR gehst, die findet normalerweise in einem Rekrutierungszentrum statt, kann dies angeschaut werden. Du würdest dann einfach aus medizinischen Gründen aus dem aktuellen Dienst entlassen werden und dann in eine neue RS einrücken. Ich habe meine RS auch so erst mit 23 gemacht, die Zeit reicht völlig um seine Dienstzeit zu absolvieren. Du kannst deine Tage bis zum 34 Altersjahr ableisten, ein WK geht 3 Wochen, wenn du bereits im KVK einrücks 4 Wochen, so gehen die Diensttage schnell rum.
  13. Psychische Probleme

    Das geht vielen neuen Rekruten so, Militär ist halt völlig anders, als das Zivilleben. Ich empfehle dir heute Abend direkt auf die Krankenabteilung einzurücken, dort kannst du mit einem Arzt reden. Dieser wird dann einen PPD Termin für dich machen, wo du mit einem Psychologen reden kannst. Am besten fragst du den Arzt ob er dich bis zum PPD Termin auf der Krankenabteilung behalten kann. Dort ist es viel ruhiger und abgeschirmter von Militäralltag. Mach dir nicht so viele sorgen was andere Leute davon denken, es geht um deine Gesundheit. Nach über 200 Diensttagen kann ich nur sagen, viel im Militär macht keinen Sinn und ist oft nur schikane. Viele WKs sehen so aus, man ist in den Ferien, langweilt sich, sucht beschäftigung und besäuft sich. Wenn du keinen Militärdienst leisten kannst, gibt es noch die Möglichkeit Zivildienst zu leisten. Oder im Militär mehr ins Büro zu wechseln, dort ist es lockerer und geschrien wird eher selten.
  14. Direkt bei der Krankenabteilung einrücken, die Informieren danach das KP eurer Kompanie. Du kannst jedoch auch selbst noch deinem Zugführer oder dem KP bescheid geben. TBR Termin sollte nächste Woche sein, dauert normal so 1-3 Tage bis man einen Termin hat. Am besten schaust du das dich der Arzt bis zum TBR Termin in der Krankenabteilung behält oder du bis dahin dispensiert wirst. Kein Problem, einfach ruhig bleiben. Wenn es Probleme mit dem Arzt gibt, verlang einen anderen oder direkt den Chefarzt. Sonst kannst du dich auch an deinen Zugführer oder den Kompanie Kommandanten wenden.
  15. Hallo Pit Allein wegen deiner Darmerkrankung und des Durchfalls solltest du meiner Meinung nach bereits auf der Krankenabteilung liegen. Wie Samuel schon geschrieben hat, heute abend gleich auf bei der Krankenabteilung einrücken. Dort kann dich dann ein Arzt gleich anschauen und das nötige veranlassen. Du müsstest dann zu einer TBR (Tauglichkeitsbeurteilung), wo du dich auch Umteilen lassen könntest. Bei deinen Problemen würde ich dir eher was im Büro empfehlen, wie Büroordonnanz oder Truppenbuchhalter. Die sind meistens in Gebäuden im Einsatz und ein WC ist immer in der nähe. Du hast leider nicht geschrieben welche Funktion du hast und wo du Stationiert bis, ich bin zurzeit in der Krankenabteilung Payerne im Einsatz. Vielleicht sieht man sich ja. Gruss Raphael
×