Jump to content

Falcon

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    33
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

Falcon hat zuletzt am 11. Mai 2017 gewonnen

Falcon hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

16 Good

Über Falcon

  • Rang
    Neuer Benutzer

User Profile

  • Hast Du die RS bereits abgeschlossen?
    Ja
  • Geschlecht
    Männlich
  • Militärischer Grad
    Fw
  • Militärische Funktion
    Syst Uof
  • Einteilung
    Fu Bat 41
  1. Gore tex Jacke

    Adj Uof hat recht, diese Jacke konntest du bis vor ein paar Wochen/Monaten noch im a-shop für ca. 140 sFr. kaufen. Je nach Einheit und Range denke ich nicht, dass es jemanden stören wird.
  2. HQ Bat 25, IKT Kp25/5

    Vergiss bitte nicht, du bist in einem HQ Bat eingeteilt, nicht in einer HQ Kp. Die Hauptaufgabe eines HQ Bat ist der Betrieb einer ausgerüsteten, militärischen Anlage in welche sich ein Benutzer befindet wie z.B. der FST A. Ein HQ Bat besteht in der Regel aus vier Kompanien. Eine Betriebs Kp, Sich Kp, Transp Kp und die Tm Kp (neu IKT). Die Tm bzw. IKT Kp stellt die Funkverbindung für das ganze Bataillon sicher, primär mit SE-135/138/235 und SE-240; FIS und IMFS kamen nicht zum Einsatz. Grundsätzlich kann Tech Mat C jeder sein, bevor ich dies wurde hat ein Sdt das ganze gemacht. Auch ich wurde in das kalte Wasser geworfen, da ich weder die Buchhaltung noch das Material kannte. Als Ik Pi war das höchste der Gefühle eine FA-235. Wie gesagt, was du genau machen wirst, kann dir nur der Kp Kdt sagen. Lass dich also überraschen. Wenn du noch Fragen zum HQ Bat hast, kannst du mir gerne eine PM schreiben.
  3. HQ Bat 25, IKT Kp25/5

    Hallo Nick Art, Als Tech Fw in einem HQ Bat wirst du entweder als Tech Mat C eingesetzt, oder in einem Uem Zug eingeteilt. Was du aber genau machen wirst sagt der Kp Kdt. Fall du Tech Mat C sein wirst, bist du für das ganze Tech Mat des Bataillons verantwortlich und dies ist doch einiges. darken hat völlig recht, man rückt grundsätzlich voll ausgerüstet ein, wenn es auf dem MB steht. Es kann gut sein dass du auf dem Feld essen oder in einer ZSA schlafen musst, man weiss es nie. Ich persönlich habe jedoch die Of-Kiste nicht mitgenommen, aber dafür die wichtigsten Reglemente in Papierform sowie elektronisch.
  4. Panzerbrille

    Wie Chief01 richtig schrieb ist dies eine Revision Schutzbrille. Diese bekommst du für rund 110 sFr bei softgun Webshop http://www.softgun.ch/revision-desert-locust-milspec-ballistic-googles-basic-foliage-green-clear-p-10266.html
  5. Weitermachen im WK und während Studium

    Unter diesem Link auf Seite 8 siehst du ziemlich gut wie es mit der Dauer ausschaut. Wm wäre für dich dann wohl 4 Wochen UOS, eine Woche KVK und dann 18 Wochen praktischer Dienst. Macht zusammen ca. 24 Wochen. Für Lt. dann 4 Wochen UOS, eine Woche KVK, 18 Wochen praktischer Dienst als Wm, 15 Wochen Offiziersschule, eine Woche KVK und dann 18 Wochen praktischer Dienst als Zugführer. Macht zusammen ca. 57 Wochen.
  6. Weitermachen im WK und während Studium

    Hallo Christ95, Welchen Weg schwebt dir denn vor Wm, Four, Hptfw oder Lt? Vergiss bitte auch nicht mit der Umsetzung der WEA wird ab 2018 das Konzept des Abverdienens, wie du es kennst, wieder auf alt umgestellt. Sprich du musst wieder jeden Rang einzeln durchlaufen. Ebenfalls haben die Qualis einen Einfluss darauf ob du Weitermachen darfst, sollte der Bat Kadi dem dann zustimmen, musst du noch den KB 2(ab höhere Uof) machen. Ich persönlich habe mit 25 nochmals Weitergemacht, zwar nur vom Wm zu Fw und dies war auch nur mit einem Besuch eines TLG verbunden aber es gab nicht wirklich Probleme dies zu organisieren.
  7. Bewaffnung als Sekretär

    Zu der Zeit als ich die RS gemacht habe (2012) wurden die Sekretäre nur an der Pistole ausgebildet.
  8. Warum soll ich eigentlich Militärdienst leisten

    Vor meiner Rekrutenschule war ich auch nicht sonderlich positiv gegenüber dem Militär eingestellt. Doch Einrückungstag in die RS kam immer näher und ich musste mich damit abfinden. Die ersten paar Tage waren ziemlich hart. Nicht unbedingt körperlich, mehr von der moralischen Seite aus gesehen. Es ist klar definiert, was, wann und wo gemacht wird. Man wird (je nach dem) von jüngeren Personen kommandiert. Hat fast keine Freizeit mehr Es gibt eine klare Rangordnung. etc. All dies war natürlich eine krasse Umstellung zu meinem "alten" Zivilleben, aber da musste ich halt durch. Nach den ersten zwei RS Wochen, hatte ich mich relativ gut eingelebt und konnte schon einige Kameradschaften schliessen (der Ausgang hat doch einiges geholfen ) Auch das "weitermachen" war mein stetiger Begleiter. Viele Kollegen haben mir Tipps gegeben, wie ich mich davor "drücken" kann. Diese haben aber alle nichts gebracht. In der 6 RS Woche hiess es, dass ich Gruppenführer werde, da gab es keine Diskussion und fertig. Wo dass feststand, hatte ich einen richtigen moralischen Tiefpunkt. Schon allein der Gedanke 36 Wochen am Stück im Militär zu verbringen, brachte mich dazu den Zivildienst in Betracht zu ziehen. Doch nach und nach musste noch andere von meinem Zug "weitermachen". Ebenfalls ich konnte in Erfahrung bringen, dass es fast 4 Wochen dauert, in den Zivildienst zu wechseln. Durch diese beiden Fakten, habe ich mir dann gesagt: "Diese Herausforderung nehme ich an und ziehe es durch". Ab der 7 Woche war ich nun, mit den Kameraden von der RS, in der Unteroffiziersschule. Die Uos war anstrengen, aber sehr lehrreich und spannend. Wir waren jede Woche, meistens von Dienstag bis Donnerstag, auf einer Übung. Dabei immer in unterschiedlichen Ortschaften wie z.B. Glaubenberg, Oberhelfenschwil. Dadurch wurde es nie monoton und die Zeit verging wie im Flug. Kurz gesagt, bis heute habe ich es nicht bereut. Ende Oktober war es soweit, die neue RS hat begonnen und man bekam einen Gruppe von ca. 10 Rekruten. Die ersten paar Wochen, während dem abverdienen, waren fast ähnlich wie wo ich selber Rekrut war. Nur dass ich jetzt auf der anderen Seite stand. Es war zu beginn nicht einfach eine Balance zwischen Kameradschaft und Strenge zu finden. Doch irgendwann hat es geklappt. Das Ende meiner RS kam immer näher und ich freute mich darauf, endlich fertig zu sein. Auf der anderen Seite wurde mir bewusst, dass ich gewisse Kameraden mit denen ich über 30 Wochen zusammen gelebt, gegessen usw. habe, nicht mehr so schnell sehen werden. Nach diesen Erlebnissen und Zeit ist doch eine Zusammenhalt entstanden, den es so nicht unbedingt in der zivilen Welt gibt. Das Fazit meiner RS: Ich kam zum Teil an meine physischen wie psychischen Grenzen. Dass waren sehr interessante Erfahrungen, welche mir gezeigt haben, wo meine Grenzen liegen. Man hat gelernt, was es heisst die eigenen Bedürfnisse der Gruppe unterzuordnen und auf gewisse Annehmlichkeiten, welche das Leben zu bieten hat, zu verzichten. Dadurch sehe ich nicht mehr alles als selbstverständlich an wie früher. Auch die Kameradschaft wird mir immer positiv in Erinnerung bleiben. Man wird mit Leuten zusammengewürfelt, mit denen hätte ich nie etwas im Zivilen zu tun gehabt. Sei es weil sie aus einer anderen Region stammen, oder in einem anderen Kreis bewegen. Mit einigen habe ich noch heute, nach 5 Jahren, regelmässig Kontakt und ein paar davon sind sogar in der selben WK Einheit wie ich Alles in allem ist der Militärdienst eine wertvolle Erfahrung, positiv wie negativ. Klar gibt es Situationen welche alles andere als schön sind, aber die gibt es auch im Privatleben und dann ist es auch nicht möglich nein zu sagen.
  9. Transportgutschein für

    Noch anzumerken ist, dass ein Gewichtslimit von 25kg bei kleineren Bahnhöfen (Spiez usw.) und 32kg bei grösseren Bahnhöfen (Bern usw.), vorhanden ist.
  10. Der grosse Wandel 2

    Kann mich den vorherigen Meinung nur anschliessen. Der neue Auftritt sieht modern und frisch aus, super Arbeit. Freue mich auf die weitere Reise, mit diesem Forum.
  11. Auftreten in Tenue A

    Hallo Skylight, Zu der Zeit als ich die RS absolvierte hiess es, kein Handy in der Hand und keine Kopfhörer im Ohr, während einer Verschiebung. Dies aus dem Grund, dass man nicht abgelenkt wird und somit Unfälle verringern kann. Wartet man hingegen, wie es Mugendai geschrieben hat z.B. auf einer Bank, im Zug oder am Bhf, ist es völlig in Ordnung. Seit der RS halte ich mich daran und bin bis jetzt nicht schlecht damit unterwegs Gruss Falcon
  12. Adjudant/Offizier

    Das ist korrekt, mir wurde auch gesagt, dass nur noch höhere Uofs genommen werden. Es ist definitiv von Vorteil Hptfw zu sein, aber es geht auch Fw, Fourier oder Log Zfhr. Als ich nachgefragt habe wie es beim Fw aussieht, wurde gesagt, dass man noch den Hptfw LG in Sion besuchen muss.
  13. Sehr interessant zu lesen, was ein Kadi ausserhalb eines WK alles erledigen muss. Bitte mehr solcher Berichte
  14. Ersatz PzF 90 - Rüstungsprogramm 16

    Ist es eine gute Idee, nur noch Einwegwaffen zu verwenden? Gibt es in diesem Bereich markante Vorteile zur PzF90?
  15. Schutzbrille leicht 14

    Wir haben beim TLG Kommandanten nachgefragt. Anschliessend ging es direkt zur LBA. Bezüglich Korrekturen hat what alles geschrieben.
Swissforums AG
×