Jump to content
ArmeeForum.ch

najiji

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    74
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    29

najiji hat zuletzt am 25. August gewonnen

najiji hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

48 Excellent

Über najiji

  • Rang
    Neuer Benutzer

User Profile

  • Beruf
    Student
  • Hast Du die RS bereits abgeschlossen?
    Ja
  • Geschlecht
    Männlich
  • Militärischer Grad
    Lt
  • Militärische Funktion
    Späher Of / Inf Scharf S Of

Letzte Besucher des Profils

2'048 Profilaufrufe
  1. WEA - WK-Dauer und Diensttage

    Die neuen Regelungen, welche heute herausgekommen sind, bestätigen den oben erwähnten Sachverhalt (siehe hier):
  2. Zugführer Stellvertreter

    Hi Foxtrott Der "technische Lehrgang (TLG) Zfhr Stv" wird von der Zentralschule (ZS) der Höheren Kaderausbildung der Armee (HKA) durchgeführt. http://www.vtg.admin.ch/de/organisation/hka/zs.html Ich konnte jedoch ebenfalls keine wirklichen Angaben zu diesem Thema finden, ausser dass der Kurs einmal im Jahr angeboten wird und anscheinend 1 Woche dauert. Am Einfachsten fragst du direkt beim Kdo TLG an.
  3. Arbeitslos in der RS

    In folgendem Dokument findest du unter Abschnitt 9: Nachtrag: Die obrige Angabe bezieht sich auf den EO, welchen du während des Dienstes bekommen wirst. Für Arbeitslosenentschädigung musst du dich wie bereits erwähnt beim RAV anmelden. Soweit ich weiss, existiert jedoch eine Mindestdauer, unter der nichts ausbezahlt wird.
  4. Weitermachen als Wm oder Lt?

    Ich kann dir nicht genau sagen, wie es nach der WEA ausschauen wird, aber zumindest bis jetzt musste die Entscheidung relativ früh getroffen werden. Du bekommst nie "nur" einen Kadervorschlag, sondern erhälst allenfalls den Vorschlag zum Zfhr, welcher danach "abgestuft" werden kann bzw. vom Schulkdt nicht bewilligt wird. Umgekehrt (Vorschlag zum Grfhr und dann doch an die OS) habe ich selbst noch nie mitbekommen. Wir mussten damals bereits in der 2. RS-Woche angeben, was wir uns vorstellen können; da ich noch nicht wirklich eine grosse Ahnung hatte vom Ganzen, schrieb ich maximal Grfhr auf den Zettel, da ich mich vermehrt für das Leben draussen interessierte und sicherlich nicht drinnen am Bürotisch verbringen wollte (wie gesagt, das klassische Vorurteil des Lt's). Einer unserer BO (Berufsoffiziere) wollte mich jedoch unbedingt als Zfhr und setzte mich nach der 6. Woche schlicht gegen meinen ursprünglichen Willen auf die Of-Anw-Liste. Ein Kamerad, welcher ebenfalls Of werden wollte aber zuerst dagegen war, meldete diesen Wunsch einen Tag zu spät (wohlgemerkt RS Woche 7) und musste die OS nun über den WK "nachholen". Anderseits wurde einem Kameraden von mir am letzten Tag der Unteroffiziersschule mitgeteilt, dass er die Empfehlung vom Schulkdt nicht erhält und somit nicht wie geplant weiter in die OS kann. Du siehst, es ist (zumindest meiner Erfahrung nach) klar einfacher, wenn man sich zu Beginn alle Optionen offenhält und sich danach immer noch dagegen entscheidet. Dafür musst du jedoch auch von vorhinein alle Of Selektionen bestehen und unter anderem von deinem Zfhr empfohlen werden. Zumindest meiner hat dies jedoch mir gegenüber auch klar kommuniziert und mich somit überzeugen können, weiterzumachen.
  5. Weitermachen als Wm oder Lt?

    Das Vorurteil, dass der Lt nur am Planen ist, möchte ich zwar nicht vollkommen abstreiten, jedoch trifft dies (zumindest bei der Infanterie) nur beschränkt zu. Als Zfhr hast du einerseits mehr Pflichten, kannst dich jedoch auch aufgrund der höheren Stufe besser selbst danach richten, was dir gefällt. Als Inf Zfhr bist du (zumindest theoretisch) immer zu zweit. Dies bedeutet, das mindestens einer der beiden stets auf Platz beim Zug ist und direkt mit mit seinen Leuten zu tun hat; falls du dies möchtest und zeitlich vereinbaren kannst (neben Rapporten, Planung und Organisation) können selbstverständlich so oft wie möglich auch beide dort sein. Meiner Erfahrung nach ist es jedoch meistens so, dass man sich sehr gut arrangieren kann und der eine zB. meistens draussen ist (eher der "Kämpfer Typ", wenn du es so ausdrücken willst ), während dem anderen die rückwärtigen Funktionen mehr gefallen (nicht so stressig, kann für sich alleine arbeiten, sauber arbeiten, mal zur Abwechslung Büro nach einem Tag draussen ist teils angenehm ). Vehement möchte ich jedoch dem Bild wiedersprechen, dass ein Inf Zfhr im Kampf irgendwo hinter der Linie hockt und seinen Zug ein wenig per Funk herumscheucht. Sowohl der Zfhr wie auch sein Stellvertreter sind direkt an (zweit)vorderster Front und befehlen die Trupps direkt. Da du dich stets um das grosse Ganze kümmern musst, wage ich zu behaupten, dass du teils sogar noch mehr "vom Kampf" mitbekommst, da du nicht einfach ein Fenster 3 Stunden lang abdecken musst (durfte ich während der DHU in der OS^^). Kameraden von mir nutzten zudem jede Gelegenheit, als Zfhr als erster Mann ein Haus zu stürmen; ob dies sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Dies ist natürlich von Funktion zu Funktion unterschiedlich (als Späher Of bist du zB. wirklich beim Stab und koordinierst alles per Funk), aber wenn du draussen sein möchtest und dich entsprechend vorbereitest, ist dies eigentlich meistens möglich. Der organisatorische Teil des Zfhr findest meistens dann statt, wenn sowohl Soldaten wie auch Grfhr bereits im Bett sind (und dementsprechend kurz sind die Nächte). Ich konnte jedoch als Zfhr von der direkten Ausbildung von Rekruten über die Kontrolle der Trupps im Feld bis zur Teilnahme an Übungen direkt in einem Trupp alles ebenfalls selbst miterleben, welches auch ein Grfhr zu sehen bekommt. Zusätzlich jedoch siehst du viel weiter über den Tellerrand (Grfhr bleibt meist auf Stufe Zug) und siehst, wie das Ganze bis auf Stufe Battalion zusammenspielen sollte und hast einen viel grösseren Einfluss auf das Geschehen. Wie bereits @Solo91 erwähnt hat, kannst du dich jedoch noch lange entscheiden, was genau deinen Interessen entspricht. Da du mit der WEA als Grfhr sowieso mindestens 7 Wochen abverdienen musst, siehst du während der RS und dem Abverdienen genau, was dir liegt. Ich wage jedoch bereits jetzt zu behaupten, dass du als Lt alles siehst, was ein Grfhr erfahren kann, und noch einiges mehr
  6. Der Weg zum Fallschirmaufklärer

    Und noch schneller vergeht die Zeit, bis du wieder draussen bist. Und was bitteschön hast du im Nachhinein davon, ob du nun Gren oder Ns Sdt gemacht hast? Eine gute Erfahrung kann beides sein, unabhängig von der Truppengattung. Im späteren Leben beeinflusst dich höchstens, wie du mit den Herausforderungen umgegangen bist. Dein beruflicher Werdegang definiert deine gesamte Zukunft. Ich würde dieses Ziel mit dem notwendigen Ehrgeiz, aber auch mit genügend Distanz angehen. Viele verbeissen sich viel zu sehr und können dann wegen trivialen Dingen (gesundheitliche Gründe, Psychologisches, Unfall) doch nicht ihre Wunschfunktion erreichen. Bereite dich gut und gründlich vor, beanspruche deinen Körper in Massen und schau, ob du während den nächsten zwei Jahren die Motivation aufrecht erhalten kannst. Als Zusatz zum Thema Alter: Gerade bei anspruchsvollen Funktionen kann es tendentiell von grossem Vorteil sein, nicht direkt mit 18 einzurücken, sondern sich vielleicht beruflich noch weiterzubilden und reifen zu können. Mit 21 sieht die Welt bereits wieder ganz anders aus und man kann mit der nötigen Lebenserfahrung und Gelassenheit, aber auch emotionaler Stärke in die RS. Ich habe bereits genügend Rekruten gesehen, welche aufgrund ihres jungen Alters gelitten haben; und körperlich werden dir diese Jahre ebenfalls sicherlich nicht schaden
  7. Vom Offizier zum BU

    Da BO und BU zwei sehr unterschiedliche Berufe sind und es Personen gibt, welche praktischere Arbeiten bevorzugen, insbesondere im Zusammenhang mit Schulen/Ausbildung, sollte es nicht verwunderlich sein, dass teils auch ein Offizier lieber selbst ausbilden möchte, anstelle die Geschehnisse vom Büro aus zu leiten.
  8. Vom Offizier zum BU

    Wir hatten diese Fragestellung bei einem meiner Kameraden beim Abverdienen. Soweit ich mich erinnern kann, hätte er die BUSA einschlagen müssen, solange er Obwm bleibt, und somit auf die Beförderung verzichten müssen. Ich glaube, in Spezialfällen ist es jedoch sogar später noch möglich... ich würde dies jedoch am Einfachsten direkt beim Kdo BUSA abklären.
  9. Sako trg 42

    Nicht viel schwerer? Das Stgw 90 wiegt 4.1 kg, das SSGw 04 mit 7.725kg (ZF und Zweibein nicht vergessen!) nahezu doppelt so viel; inklusive Nachtsichtgerät auf dem ZF kommt man auf fast 9kg. Handlich ist anderst... Für weitere Informationen, siehe PM.
  10. Ausrüstung als Kader

    Kleiner Tipp: Anstelle des Ordners einfach 10-15 solcher Klarsichtmäppchen zusammenbostitchen. Dies benötigt viel weniger Platz, sodass die Beintasche ebenfalls noch reicht für allfällige Reglemente oder Landeskarten sowie sonstige Mäppchen. Der viel wichtigere Punkt ist, dass diese Ordner oder Karton-Mappen absolut unbrauchbar sind für Truppen, welche sich oft im Gelände bewegen, da die gesamte Haut auf der Seite aufgescheuert wird (besonders schlimm, wenn die LBA wieder einmal nicht die korrekten Kleider-Grössen in ausreichender Stückzahl zur Verfügung hat und man viel zu grosse Kleider tragen muss ).
  11. Studium und WEA

    Hi s195t Im Flyer über die WEA wird erwähnt: Da der Studienbeginn jedoch am 17.09.2017 sein wird, ist es absolut unmöglich, die RS in lediglich 2 1/2 - 3 Monaten zu absolvieren; schon gar nicht als Kader. Selbst falls du die 3 Wochen bekommen solltest (was ich zu 90% als unmöglich erachte als Soldat), ist es alles andere als ratsam, die ersten 3 Wochen des Basisjahrs an der ETH zu verpassen, schon gar nicht als Ticinesi (welche zu Beginn stets mit Sprachbarrieren zu kämpfen haben). Somit kannst du entweder ein Zwischenjahr einlegen, oder aber du verschiebst die RS und absolvierst sie, sobald du den Bachelor abgeschlossen hast (was ich durchaus empfehlen kann).
  12. Ablauf und Termine der Rekrutenschulen

    Erstmals vielen Dank Bernd für diesen wertvollen Beitrag Die allererste Seite bei Google "Rekrutenschule 2018" hilft bereits weiter: https://www.ag.ch/de/dgs/militaerbevoelkerungsschutz/militaer/rekrutenschulewiederholungskurse/rekrutenschulewiederholungskurse.jsp Darauf sind alle (provisorischen) Starts der RS 2018-2020 festgehalten. Der Besuchstag wird während den ersten paar Wochen der RS bekannt gegeben.
  13. Ausbildung in fremden Armeen

    Berufsformationen der Armee absolvieren diverse Trainings im Ausland. So werden zB. im Scharfschützenwesen gemeinsame Trainings des AADs mit diversen anderen Spezialeinheiten Europas absolviert (auch in der Schweiz, selbst beobachtet ) oder aber die Berufssoldaten und -unteroffiziere werden direkt dort, va. im Norden (Deutschland, Schweden, Norwegen, aber auch Frankreich) ausgebildet. Zudem gibt es das bereits erwähnte Einzelkämpferabzeichen. Ebenfalls werden diverse Trainings von BUs und BOs in Zusammenarbeit mit den Franzosen durchgeführt (zB. Mw Feu Leitung, SchS mit der Fremdenlegion, Kommunikationsmittel). Ich wage jedoch sehr stark zu behaupten, dass solche Ausbildungslehrgänge nur von Berufspersonal belegt werden kann. Falls dich besonders das Einzelkämpferabzeichen interessiert: Die "Cambrian Patrol" wurde in den letzten Jahren stehts von einer Schweizer Delegation besucht. Momentan ist die Selektion primär Inf Gren und Falschirmaufklärern vorbehalten, aber das mag sich mit der Zeit ja ändern.
  14. Zusatzausbildung

    Das Einzelkämpferabzeichen der Bundeswehr kann auch von Schweizer BUs absolviert werden. Falls du einen gewissen Stabs Adj einer Ustü Kp meinst (deiner Funktion nach), dann kann ich dir das mit Sicherheit bestätigen
  15. Spezialisierung

    Die Grundausbildung eines Infanteristen ist (abgesehen von ca. 2 Wochen Spez-Ausbildung) identisch. Da in den verschiedenen Spez lediglich die Fertigkeit an der jeweiligen Spez-Waffe trainiert wird, Verfahren wie Checkpoint etc. aber komplett unabhängig davon laufen, denke ich nicht, dass dies einen grossen Unterschied machen wird. Allerhöchstens könnte ich mir den Kdo Spez aufgrund seiner Funk- und Führungsausbildung vorstellen (welche sich aber auch in Grenzen hält). Folglich rate ich dir eher, eine Spez zu wählen, welche dich unabhängig vom späteren Werdegang interessiert. Der (Inf) SiSo (Sicherungssoldat) trainiert zwar zu Beginn mit den Infanteristen, wird jedoch danach spezifisch für Bewachung und Kontrollen ausgebildet; falls deine zentrale Motivation für den Militärdienst wirklich eine Vorbereitung für einen späteren Polizeidienst ist, würde ich dir eher anraten, ein Umteilungsgesuch (vor der RS) zu schreiben. Zudem scheint es die Möglichkeit zu geben, als MP SiSo in den ersten Wochen zu MP Gren zu wechseln, was ja dein erklärtes Ziel zu sein scheint.
×