Jump to content
ArmeeForum.ch

Scarabani

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    1'291
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

Scarabani hat zuletzt am 15. November gewonnen

Scarabani hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

150 Excellent

Über Scarabani

  • Rang
    Admin
  • Geburtstag 04.12.1983

User Profile

  • Wohnort
    Region ZH
  • Interessen
    Photografie
  • Beruf
    Geschäftsleitung
  • Hast Du die RS bereits abgeschlossen?
    Ja
  • Geschlecht
    Männlich
  • Wann beginnt deine Rekrutenschule?
    2003
  • Militärischer Grad
    Hptm
  • Militärische Funktion
    Ber Of
  • Einteilung
    Log Bat 52

Letzte Besucher des Profils

12'479 Profilaufrufe
  1. Armee überlegt sich Jokertage für Rekruten..

    Kann doch nicht wahr sein. Pussys. Was ist nur los? Früher, als ich noch...! Hmm. Mir gingen die gleichen Sätze durch den Kopf. Doch wenn ich weiter denke und mir selber die Frage: "na und wenn?" "warum stört mich das so?" stelle, kommen mir nur irgendwelche lapidaren Antworten in den Sinn. Verweichlichte Jugend: Sicher? Leisten die nicht gleich viel oder sogar mehr wie ich damals? Hat sich die Leistung in den letzten Jahren evtl. eher in Richtung "denken, weiterbilden," entwickelt? Als Kp Kdt hatte ich im WK 200 Urlaubsgesuche für Weiterbildung. War das vor 20 Jahren auch so viel? (ich weiss es wirklich nicht, keine retorische Frage) War die Jugend vor 20 Jahren sportlicher? Ich denke ja. Aber warum? ganz ehrlich? Ist doch schnuppe. Es ist halt so. Kann die Armee in 18 Wochen etwas daran ändern? Wohl kaum. So ist unsere Gesellschaft nun mal. Vor 200 Jahren gab es auch noch kein Auto. Logisch waren alle "fitter". Egoistische Jugend: Sind sie das? Kann sein. Aber warum? Weil man heute so denken muss, bzw erzogen wird? Kommt man beruflich weiter, wenn man der Teamplayer ist und seine Meinungen immer zu Gunsten des Ganzen zurückstellt? Wenn ich mich so umschaue, scheint das nicht der Fall zu sein. Die Armee ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert: Stimmt. Sollte sie zumindest nicht sein. Aber wär sie denn einer, wenn die Rekr 2x Frei machen könnten? Seid ihr schlechte, verweichlichte Arbeiter, wenn ihr in eurem Geschäft 2 Tage frei nehmt? Was würde der Chef dazu sagen? Was würde er sagen, dass an eurem Wunsch-frei-Termin ein wichtiges Meeting stattfinden würde? Er würde euch wohl den Tag nicht freigeben. Würde der Kp Kdt vermutlich auch so machen. Es braucht in gewissen Truppengattungen mehr Disziplin und Einsatz, nicht Freiwilligentage. (Study, ich zittiere dich nur, weil es auch meine ersten Gedanken waren. Nicht persönlich nehmen ) Ja bräuchte es. Stimme ich zu. Nur wie erreicht die Armee das? Wenn ich mich selber frage, was ich brauche, um motiviert, diszipliniert und einsatzfreudig zu sein, komme ich zum Schluss, dass mir die Sache etwas geben muss. Ein gutes Gefühl, ein Gefühl ernstgenommen zu werden, ein Sinn, ein Mehrwert, Freude ectect...... Hab ich ein Mehrwert, wenn ich in de Armee bin? Oder werde ich in der Privatwirtschaft Probleme haben? Haben nicht-Militärdienstleistende Vorteile? Werde ich im Dienst ernstgenommen (Ferientage für Schule, Weiterbildung ect)? Sehe ich den Sinn? Wir leben in der ruhigsten Zeit der Geschichte. Sehe ich einen Mehrwert? Als Motf oder Vrk Sdt sicherlich. Seht ihr, was ich meine? Klar ist das Thema nervig. Niemand kann es verstehen. Aber ist die Armee schuld an dieser Situation? Ist der Ist-Zustand nicht einfach so wie er ist? Unsere Gesellschaft ist fakt. Ist die Armee in der Verpflichtung gegen die aktuelle Lebenseinstellung der Jugend Gegensteuer zu geben? Kann sie das überhaupt? Sind wir nicht alle im Vergleich zu "vor 50 Jahren" elende Weicheier? PS: Was ich mich auch schon länger frage: Warum arbeiten wir so lange? Warum ist es einfach so, dass in der Armee bis 22:30 ausgebildet wird? Kenne keine Schule, kein Arbeitgeber, der das verlangt. Warum können die Sdt am Abend nicht entlassen werden. Kaserne wird zu Verfügung gestellt, aber niemand muss da schlafen. 18:00 ist Feierabend. Kein Ausgänger, kein B-TAZ. Einfach zivile Kleider und fertig. Keine Disziplinarstrafgewalt in dieser Zeit. Wo genau ist das Problem? Das wirkliche Problem? Ausbildungszeit? Kein Vertrauen in mündige Bürger? Unsere Vorstellung von der Armee steht uns im Weg? EO? Sold? Nachdenkliche Grüsse
  2. WK Urlaubsgesuch

    Ich sehe es komplett anders. Aus meiner Sicht kann es nicht sein, dass einem Sdt für Schule keinen Urlaub gewährt wird. Ist denn der einzelne AdA wirklich völlig unersetzbar? Hängt der ganze WK an diesem einem Sdt, so dass er nicht am Freitag in die Schule kann? Wenn ich als Kp Kdt so abhängig von einem AdA wäre, würde ich meine Organisation in Frage stellen. Wie schon erwähnt: Was ist, wenn der AdA krank werden würde? Lustig, dass man von "freiwilligen" Soldaten erwartet, dass man eine selbstbezahlte Ausbildung schleifen lässt und Kompromisse eingeht, man aber aus Sicht von der Armee nicht auch Kompromisse eingehen will. Oder kann es sein, dass der Kadi aus Prinzip dagegen ist? Damals selber keinen Urlaub gekriegt hat und diese Erfahrung nun weitergibt? Oder hat er Vorgaben von Oben? (selber noch nie erlebt) Wie gesagt, ich verstehe es nicht. Wenn 90% meiner Sdt am Samstag in die Schule gehen würde und dies belegen könnten, würde ich halt mit 10 AdA am Samstag morgen das Abtreten durchführen. Kann mir keiner erzählen, dass irgendjemand am Samstag dringen anwesend sein muss. Ich hatte damals einen Sdt, der vergessen hatte, den Urlaub einzugeben. Was denkt ihr, wie der Sdt motiviert war, als ich ihm doch in die Schule lies? Wer ruckte wohl am Sonntagmorgen ein und übernahm die Sonntagswache, weil einem Landwirt die Aushilfe selbst ausfiel und er seine Tiere füttern musste. Da waren wegen einem kleinem Urlaub 3 Menschen glücklich. Der Landwirt, der Schulebesucher und ich als Kadi, weil alles reibungslos geklappt hat. Zusammenfassend mein Tipp an dich: Stelle erneut ein Urlaubsgesuch und biete ihm einen Mehr-Leistung an. Kannst du evtl. eine Wochenendwache übernehmen/ablösen? Braucht er noch Sdt im KvK? Kannst du etwas besonders gut? Wenn das nicht fruchtet, versuchs im Dienst nochmals. Rede mit den Vorgesetzten. Viel Glück.
  3. Wach bleiben

    Das Problem ist nicht das Wachbleiben. Meistens hast du mit der Arbeitsleistung zu kämpfen. Als Of arbeitest du oft in der Nacht, während alle Anderen schlafen. Es ist ruhig, warm und dunkel. Da wird jeder müde. Achte darauf, dich selbst zu führen. Setz dir (machbare) Ziele, welche du unbedingt erledigen musst. Arbeite mit To Do Listen. Für mich war aber die beste Methode, nicht zu lange zu arbeiten, sondern lieber früher aufzustehen. Am Morgen bin ich doppelt so leistungsfähig wie in der Nacht mit zufallenden Augen. Diese Variane zwingt mich auch dazu, genau zu wissen, was ich erledigen muss und wie viel Zeit ich mir dafür gebe.
  4. Dann war ich einfach der falsche Kommandant für dieses System. Es gab bei mir keine "sichere" Ablehnung. Irgend ein Grund aus Sicht des AdA gab es, weshalb er ein Gesuch stellte. Einfach so alle Gesuche (ausser Schule) abzulehnen sah ich als Kommandantenunwürdig an . Auch die Eingabefrist war eher schwammig anzusehen. Klar hätte man es durchsetzen können. Aber ob es Zielführend ist, wenn man den AdA die Schule verbietet, nur weil er es vergessen hatte wage ich zu bezweifeln. Kommt mir spontan der Spruch mit dem ersten Stein werfen in den Sinn. Was hab ich mich schon über Bürokratie und Uneinsichtigkeit von Behörden aufgeregt... Da kann wenigstens ich alles in meiner Macht stehende dafür tun, dass meine Leute dieses Satz nie bei mir äussern müssen. Inkonsequent? Unmilitärisch? Mag sein. Aber Menschlich. Und dies war mir viel wichtiger. Unsere Ziele wurden zu 100% erreicht und wenn ich meine alte Kp besuchen gehe, werde ich mit Freuden empfangen. Ich schweife ab. Sry Ich wollte nur sagen, dass dein System wohl sehr Kommandantenabhängig ist. Es werden sich wohl 3 verschiedene Gruppen bilden: Für die absolut konsequenten und innovativen passt es sehr gut (dein Kdt). Die Anderen finden es cool aber es wird alles nur noch verwirrender. Der Grösste Teil aber wird wohl die "ähh näi, scho guet. siloh wies isch....han kei Ziit mich mit dem z'beschäftige" sein. In meinen ersten Jahren wollte ich wohl in der 1. Gruppe sein. Leider war ich nicht der Typ dazu, also wechselte ich in Gruppe 2. Nach 3 Jahren war ich dann definitiv in der 3. Gruppe Für dich interessant wären wohl die Zahlen, Wieviele in jeder Gruppe sind. Ich versuchs mal. Hab im Hinerkopf irgendwas mit 500Einh in der Schweizer Armee. (stimmt das?) 10% Gruppe 1 = 50 20% Gruppe 2 = 100 70% Gruppe 3 = 350 Wenn du also von 50 Kdt ausgehst, werden sicher 50% sich wegen der integralen Sicherheit nicht trauen. Bleiben also noch 25. (1/3 davon sind dann noch fr) Die Frage ist nun, ob es sich für dich lohnt. Viel Erfolg
  5. Ausrüstung als Kader

    Willst du, dass deine Rekruten wie eine Burbakki-Armee daherkommen? Jeder darf sich sein Material selber zusammenkaufen? Wenn dir das egal ist (kann ja sein), dann überlege dir was du machst, wenn die Ausrüstung deiner Unterstellten kaputt geht. Wie erreichst du dann die Einsatzbereitschaft? Falls du für dich als Kader aber eine Ausnahme machen willst, dann bist du ein sehr sehr schlechtes Vorbild und deine Leute werden nicht hinter dir stehen. Grüsse
  6. geschrieben am 08.09.2017, Antwort = 0 Du siehst hier das Problem jetzt schon Genau das ist auch meine Erfahrung in diesen Dingen. Die meisten haben keine Lust/Zeit, sich mit solchen Neuerungen vordienstlich rumzuschlagen. Als ich ZM und Kp Kdt war, hatte ich auch solche Ideen und war für solche Neuerungen motiviert. Habe eine eigene Homepage erstellt und auch ein Urlaubseigabeformular erstellen lassen (ohne Kontrollzentrum). Wurde selten bis nie genutzt (AdA haben es nicht gewusst, vergessen ect) und nach der ZM Zeit hatte ich auch 0 bock mich mit solchen Dingen weiterhin zu beschäftigen. Der Alltägliche Aufwand in der Freizeit mit Mil Office, MB, PISA ect. reichte auch so. Auch wird nicht 100% über dieses Portal gehen. Ich habe weiterhin die Email, die Post und die Eingeschriebenen. Also noch ein Medium mehr. Auch die ewigen Diskussionen mit den Vorgesetzten, ob das System jetzt rechtens ist schreken ab. Nehmen wir aber mal an, dein System etabliert sich. Ich kann also mit dem Handy ein Urlaubsgesuch einreichen. Also fällt für mich die letzte Hemmschwelle, um irgend ein Grund zu erfinden. So ala: "Ach, ich probiers einfach mal." Es werden unglaublich viele Urlaube erfunden. Vorallem für die Wochenendwache..... Versteh mich nicht falsch. Deine Idee ist super. Aber aufgrund den Umständen denke ich nicht, dass es sich durchsetzen wird. Grüsse
  7. Der grosse Wandel 2

    Eine App ist tatsächlich im Gespräch.
  8. Dienstverschiebungsgesuch vergessen

    12 Tage machen beim Dienstverschiebungsgesuch auch nix aus.
  9. Der grosse Wandel 2

    Danke für deinen Hinweis. Die Suchmaschinen werden in den kommenden Tagen alles neu indexieren, dann funktioniert es wieder. Die Gruppen wurden sehr wenig genutzt. Wir schauen mal, ob sich ein Wiederbeleben lohnt.
  10. WEA: Gradstruktur

    Ich würde das ganze System umkrempeln. Jemand der einen Strich hat, führt Unterstellte. alle Stäbler welche nur eine Fachfunktion und keine Führungsfunktion ausüben, sollen den Fachof Grad erhalten. (Ex) Kommandanten kriegen ähnlich wie generalstäbler ein anderes Abzeichen. wird zwar nie so kommen, aber würde ich begrüssen ?
  11. Neuerungen Admin / Moderatoren

    Neuer Moderator Wir freuen uns bekannt zu geben, dass wir unser Team erweitern! Neu bei uns neacal Er hat ab sofort Moderatorenrechte. Wir wünschen viel Erfolg und Freude in seiner neuen Aufgabe. Besten Dank Euer Armee-Forum.ch Team
  12. Zeitpunkt Aushebung

    Frage bei der Militärverwaltung - Kreiskommando deines Kantons nach.
  13. Eine Frau als Bootsschütze im Militär?

    Kommt halt darauf an, wie deine Konkurrenz aussieht. Gibt es 20 andere Bewerber, welche schon eine Bootprüfung haben und in einem Pontonierfahrclub Mitglied sind, sehen deine Chancen wohl schlecht aus. Warum sollte man jemanden, der alle Anforderungen mitbringt absagen, dafür einer unerfahrenen Person die Zusage erteilen.
  14. Eine Frau als Bootsschütze im Militär?

    Hi Du hast bis jetzt also noch nichts mit Boot und Wasser zu tun?
  15. Prepping... alles Angstmacherei?

    Nehmen wir mal das Thema Stromausfall. Nach ein paar Tagen gibt's evtl. in den Läden nichts mehr zu kaufen, da die Logistik zusammenbricht. Geld am Automaten kannste auch vergessen. Wie schnell würden sich da wohl Plünderungen und Einbrüche häufen? Nun wird die Polizei personell auch vollkommen überfordert sein. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Bürgerwehren bilden, welche dann logischerweise bewaffnet patrouillieren würden? Nicht auszudenken, welche Gefahr aus all den Waffen und deren unausgebildeten Besitzer solchen lauert.
×