Jump to content

Scarabani

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    1'305
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

Scarabani hat zuletzt am 19. Dezember 2017 gewonnen

Scarabani hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

157 Excellent

Über Scarabani

  • Rang
    Admin
  • Geburtstag 04.12.1983

User Profile

  • Wohnort
    Region ZH
  • Interessen
    Photografie
  • Beruf
    Geschäftsleitung
  • Hast Du die RS bereits abgeschlossen?
    Ja
  • Geschlecht
    Männlich
  • Wann beginnt deine Rekrutenschule?
    2003
  • Militärischer Grad
    Hptm
  • Militärische Funktion
    Ber Of
  • Einteilung
    Log Bat 52

Letzte Besucher des Profils

12'702 Profilaufrufe
  1. Umteilungsgesuch Stand 2017

    Schön, dass es geklappt hat. Jedoch denke ich, dass weder deine Motivation, noch deine Körpergrösse oder dein unausgesprochener Wunsch für die Bewilligung des Gesuches ausschlaggebend war. Einzig dein Einwand, dass du kein Fahrer sein willst wird wohl DER Grund gewesen sein. Niemand kann sich ein Fahrer leisten, welcher dann plötzlich nicht mehr fahren will. Auch die Kosten für eine Fahrausbildung würden keinen Sinn machen, wenn du bereits vor der RS keinen Bock auf fahren hast.
  2. Swisscoy - Erfahrungen

    Ich war noch nie militärisch im Ausland, durft jedoch als Zeitmilitär 2014 in Stans die Anwärter Ausbilden. Da wir z.B. Pistolenausbildungen leiten durften, war der Mix in den Gruppen sehr spannend. Da waren von Frauen ohne Militärische Ausbildung, frischen Offizieren über Pfarrer bis hin zu Oberstlt alles vorhanden. Einen drastischen Unterschied zwischen Mil und Zivi haben wir kaum bemerkt. Die Frauen haben teilweise sogar besser geschossen als der Pfarrer. Selbstverständlich merkte man an den Formen, wer eine Rekrutenschule abgeschlossen hatte, jedoch gaben sich alle sehr viel Mühe und nach einer Weile merkte man fast keinen Unterschied mehr. Mitlerweile kenne ich einige, die einen Einsatz geleistet haben. Eine Aussage, welche ich einige Male gehört habe war, dass es doch eine lange Zeit war. Der 6 Monatige Einsatz war vorhersehbar. Die 3 Monatige Ausbildung in Stans wurde ein bisschen "vergessen". So sind es halt doch auch 9 Monate insgesammt, welche man kaum/keine Freizeit mehr hat.
  3. Wegen Krankheit als doppel UT erklärt

    Theoretisch ja. Versuchs doch einfach Verlieren kannst du ausser deiner Freiheit nix
  4. Gast WK Beamte

    Ich bin mir wirklich nicht sicher aber ich glaube von einem Polizisten mal gehört zu haben, dass der Arbeitgeber (In diesem Fall die Polizei) dem Militärdienst zustimmen muss. Den Rest kannst du dir jetzt wohl zusammenreimen. Neverever wird ein Arbeitgeber seine MA aus Spass an der Freude in den WK schicken.
  5. Versetzung an einen anderen Standort

    Mögliche VT Standorte sind Romont FR, Wangen a.A., Burgdorf, Frauenfeld. Je nachdem wo du wohnst und wo es noch Platz hat, wäre eine gehobene Hand bei der Suche nach Freiwilligen eine gute Sache.
  6. Will nicht in die Armee, was kann ich tun?

    Er hat in seinen Ferien bestimmt Zeit, sich ein anderes Forum zu suchen. Deshalb schliesse ich hier mal. Unnötige Diskussion. Sparen wir unsere Zeichen für Wichtigeres
  7. Gehalt als Berufsunteroffizier

    Einmal hier die Lohnklassen: https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20050729/200701010000/172.220.111.343.1.pdf Und dann hier die entsprechende Entlöhnung pro Klasse: https://www.epa.admin.ch/dam/epa/de/dokumente/themen/arbeitgeberin_bundesverwaltung/21020_lohntabelle_2017_0801.pdf.download.pdf/21020_lohntabelle_2017_0801_d.pdf
  8. einen WK organisieren

    Durfte auch schon einige organisieren... Reglemente dafür gibt es nicht wirklich. Um dir genauer zu helfen, fehlen einige Angaben. Welchen Grad hast du? Welcher Truppengattung gehörst du an? Welche Kader sind wärend dem FDK (Fachdienstkurs) anwesend? Sind folgende Dinge geregelt? - Unterkunft (erkundet?) - Essen (extern? mit QM abgesprochen?) - Ausbildungsplätze (drinnen und draussen) - Ausbildner vorhanden - Material vorhanden? - Fz vorhanden (Fahrer nicht vergessen), Beamer, Laptop, ect? - Marschbefehle verschickt? - Wie werden die Diensttage geregelt? Wer macht ein Eintrag? Wird ein Dienst eröffnet? Wen nein, über wen wird abgerechnet? ulala.. da gibts schon noch einiges..
  9. EO Anmeldung Formular verloren

    Hmmm? Warum blieb das denn in der Schule??
  10. Armee überlegt sich Jokertage für Rekruten..

    Joa, in der RS (vorallem in der AGA) ist es wirklich schwieriger. Ja das kann man immer sagen. Weil wir aber unser System nur so kennen, sind es reine Mutmassungen. Wie ein alter Oberst Ich bin trotzdem überzeugt, dass die Armee nicht verlieren würde. Nichts ist stärker, als eine Mannschaft, welche hinter der Sache steht. Da kann man so viel Befehlen wie man will, wenn man die Truppe gemäss der aktuellen Lage führt, ist sie nur halb so effiziet. Gibt man Vertrauen und appeliert in jeder Hinsicht auf das "Erwachsensein" würden sich so mache wundern.
  11. Armee überlegt sich Jokertage für Rekruten..

    Fast. Geht mir darum, dass ich nicht einsehe, die Sdt unnötig bis am 23:00 zu beschäftigen und dann als Kp Kdt noch verantwortilch bin, dass die jungen, erwachsenen Männer schön brav sind im Ausgang. Warum muss man Soldaten, welche ich eine geladene Waffe zutraue, wie kleine Kinder behandeln? Ich geh am nach Feierabend ja auch nach Hause und stehe am 7 Uhr wieder in der Firma. Ein Soldat mit Urlaub meldet sich ja auch pünktlich zum AV zurück. Dass dies nicht für die ganze RS machbar ist, ist mir klar. Aber wenn ich lese, dass ein DD im Forum schreibt, dass er Tipps sucht, um sich zu beschäftigen, kann ich nur den Kopf schütteln. Zusammengefasst nervt mich wohl vorallem, dass man den Sdt einerseits nichts zutraut, andererseits alles zurtaut/verlangt. Ein 21jähriger Lt muss einen 35 jährigen Sdt ins Bett schicken und befehlen, dass er schalfen muss. Wenn dann der 35jährige Sdt nur noch das befohlene macht, wird ihm vorgeworfen er solle doch mitdenken und sich nicht wie ein Kleinkind verhalten.
  12. Armee überlegt sich Jokertage für Rekruten..

    Ja das wird wohl so eine Truppengattungssache sein, stimmt. Wir hatten öfters theoretische Ausbildungen am Abend. Oder im WK, wenn man nach den Arbeiten (den ALC helfen) am Abend dann noch ABC Ausb planen musste...
  13. Armee überlegt sich Jokertage für Rekruten..

    Ah, endlich ein Gesprächspartner. Die Woche hat 5 Tage. 2 davon sind Ausgang. Sind es noch 3 Abende. Öfters gibt es am Freitag ein Leistungsabtreten. Dann bleiben noch 2 Abende. Also 2x länger Arbeiten und der Rest sollen die doch frei sein. Stimmt. Aber reichen da Übungen nicht aus? Oder profitieren wir von den Abendtheorien im Echteinsatz? Klar müssen aber die "nicht-Bürozeiten" geübt werden. Und wie
  14. Beschäftigungsideen

    Hallo Schlimm, dass Soldaten so etwas fragen müssen. Aber mein Tipp: Sag deinem Vorgesetzten, dass es dir langweilig ist. Sag, dass du gerne etwas sinnvolles machen willst. Übernehme Verantwortung und sei aufgestellt und motiviert. Ich bin sicher, dass du dann irgendwelche "coolen" Jobs übernehmen darfst. Kommt halt auf deine Funktion und deinem beruflichen Hintergrund an. Ein paar Beispiele aus meiner aktiven Zeit: - einem IT Spezi habe ich eine neue Website (meiner Kp) erstellen lassen; - einem Hobbyfotograf habe ich den Auftrag gegeben, coole Fotos/Filme während dem Dienst zu erstellen; - einen Hobbykoch schickte ich in die Küche; - "Kadifahrer"; - Informations-AdA mit dem Auftrag, die Kp auf dem Laufendem zu halten. (Sehr spannend, wenn der AdA als Hobby z.B. die aktuelle Weltpolitik hat); - Det Chef auf logistischen Aufträgen; Viel Spass dabei und einen un-langweiligen Dienst
  15. Armee überlegt sich Jokertage für Rekruten..

    Kann doch nicht wahr sein. Pussys. Was ist nur los? Früher, als ich noch...! Hmm. Mir gingen die gleichen Sätze durch den Kopf. Doch wenn ich weiter denke und mir selber die Frage: "na und wenn?" "warum stört mich das so?" stelle, kommen mir nur irgendwelche lapidaren Antworten in den Sinn. Verweichlichte Jugend: Sicher? Leisten die nicht gleich viel oder sogar mehr wie ich damals? Hat sich die Leistung in den letzten Jahren evtl. eher in Richtung "denken, weiterbilden," entwickelt? Als Kp Kdt hatte ich im WK 200 Urlaubsgesuche für Weiterbildung. War das vor 20 Jahren auch so viel? (ich weiss es wirklich nicht, keine retorische Frage) War die Jugend vor 20 Jahren sportlicher? Ich denke ja. Aber warum? ganz ehrlich? Ist doch schnuppe. Es ist halt so. Kann die Armee in 18 Wochen etwas daran ändern? Wohl kaum. So ist unsere Gesellschaft nun mal. Vor 200 Jahren gab es auch noch kein Auto. Logisch waren alle "fitter". Egoistische Jugend: Sind sie das? Kann sein. Aber warum? Weil man heute so denken muss, bzw erzogen wird? Kommt man beruflich weiter, wenn man der Teamplayer ist und seine Meinungen immer zu Gunsten des Ganzen zurückstellt? Wenn ich mich so umschaue, scheint das nicht der Fall zu sein. Die Armee ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert: Stimmt. Sollte sie zumindest nicht sein. Aber wär sie denn einer, wenn die Rekr 2x Frei machen könnten? Seid ihr schlechte, verweichlichte Arbeiter, wenn ihr in eurem Geschäft 2 Tage frei nehmt? Was würde der Chef dazu sagen? Was würde er sagen, dass an eurem Wunsch-frei-Termin ein wichtiges Meeting stattfinden würde? Er würde euch wohl den Tag nicht freigeben. Würde der Kp Kdt vermutlich auch so machen. Es braucht in gewissen Truppengattungen mehr Disziplin und Einsatz, nicht Freiwilligentage. (Study, ich zittiere dich nur, weil es auch meine ersten Gedanken waren. Nicht persönlich nehmen ) Ja bräuchte es. Stimme ich zu. Nur wie erreicht die Armee das? Wenn ich mich selber frage, was ich brauche, um motiviert, diszipliniert und einsatzfreudig zu sein, komme ich zum Schluss, dass mir die Sache etwas geben muss. Ein gutes Gefühl, ein Gefühl ernstgenommen zu werden, ein Sinn, ein Mehrwert, Freude ectect...... Hab ich ein Mehrwert, wenn ich in de Armee bin? Oder werde ich in der Privatwirtschaft Probleme haben? Haben nicht-Militärdienstleistende Vorteile? Werde ich im Dienst ernstgenommen (Ferientage für Schule, Weiterbildung ect)? Sehe ich den Sinn? Wir leben in der ruhigsten Zeit der Geschichte. Sehe ich einen Mehrwert? Als Motf oder Vrk Sdt sicherlich. Seht ihr, was ich meine? Klar ist das Thema nervig. Niemand kann es verstehen. Aber ist die Armee schuld an dieser Situation? Ist der Ist-Zustand nicht einfach so wie er ist? Unsere Gesellschaft ist fakt. Ist die Armee in der Verpflichtung gegen die aktuelle Lebenseinstellung der Jugend Gegensteuer zu geben? Kann sie das überhaupt? Sind wir nicht alle im Vergleich zu "vor 50 Jahren" elende Weicheier? PS: Was ich mich auch schon länger frage: Warum arbeiten wir so lange? Warum ist es einfach so, dass in der Armee bis 22:30 ausgebildet wird? Kenne keine Schule, kein Arbeitgeber, der das verlangt. Warum können die Sdt am Abend nicht entlassen werden. Kaserne wird zu Verfügung gestellt, aber niemand muss da schlafen. 18:00 ist Feierabend. Kein Ausgänger, kein B-TAZ. Einfach zivile Kleider und fertig. Keine Disziplinarstrafgewalt in dieser Zeit. Wo genau ist das Problem? Das wirkliche Problem? Ausbildungszeit? Kein Vertrauen in mündige Bürger? Unsere Vorstellung von der Armee steht uns im Weg? EO? Sold? Nachdenkliche Grüsse
Swissforums AG
×