Jump to content
ArmeeForum.ch

Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 23.10.2017 in allen Bereichen

  1. 2 points
    Hallo Azer Ich würde mir auf jeden Fall bereits vor der Rekrutierung Gedanken zur Funktion machen. Wenn du den Militärdienst durchziehst wirst du immerhin etwa 300 Tage deines Lebens in dieser verbringen. Auf den ersten Blick würde ich dir Nachschubsoldat oder LKW-Fahrer empfehlen, beides Funktionen von denen du auch beruflich profitieren kannst, und welche den Kampf/Krieg, den du nicht magst, nicht unbedingt im Vordergrund haben. Durch die Grundausbildung musst du natürlich trotzdem. Mich beim Test nicht anstrengen würde ich nicht. Das schränkt nur deine Auswahlmöglichkeiten ein. Ich habe auch noch nie gehört das man jemanden zu einer "anstrengenden"Funktion gezwungen hat. Im Allgemeinen empfehle ich dir Ehrlichkeit an der Rekrutierung. Das Militär hat kein Interesse an demotivierten Rekruten, weshalb man dir bestimmt entgegenkommen und mit dir zusammen eine Lösung finden wird. Alles Gute Foxtrott
  2. 2 points
    Ich sehe es komplett anders. Aus meiner Sicht kann es nicht sein, dass einem Sdt für Schule keinen Urlaub gewährt wird. Ist denn der einzelne AdA wirklich völlig unersetzbar? Hängt der ganze WK an diesem einem Sdt, so dass er nicht am Freitag in die Schule kann? Wenn ich als Kp Kdt so abhängig von einem AdA wäre, würde ich meine Organisation in Frage stellen. Wie schon erwähnt: Was ist, wenn der AdA krank werden würde? Lustig, dass man von "freiwilligen" Soldaten erwartet, dass man eine selbstbezahlte Ausbildung schleifen lässt und Kompromisse eingeht, man aber aus Sicht von der Armee nicht auch Kompromisse eingehen will. Oder kann es sein, dass der Kadi aus Prinzip dagegen ist? Damals selber keinen Urlaub gekriegt hat und diese Erfahrung nun weitergibt? Oder hat er Vorgaben von Oben? (selber noch nie erlebt) Wie gesagt, ich verstehe es nicht. Wenn 90% meiner Sdt am Samstag in die Schule gehen würde und dies belegen könnten, würde ich halt mit 10 AdA am Samstag morgen das Abtreten durchführen. Kann mir keiner erzählen, dass irgendjemand am Samstag dringen anwesend sein muss. Ich hatte damals einen Sdt, der vergessen hatte, den Urlaub einzugeben. Was denkt ihr, wie der Sdt motiviert war, als ich ihm doch in die Schule lies? Wer ruckte wohl am Sonntagmorgen ein und übernahm die Sonntagswache, weil einem Landwirt die Aushilfe selbst ausfiel und er seine Tiere füttern musste. Da waren wegen einem kleinem Urlaub 3 Menschen glücklich. Der Landwirt, der Schulebesucher und ich als Kadi, weil alles reibungslos geklappt hat. Zusammenfassend mein Tipp an dich: Stelle erneut ein Urlaubsgesuch und biete ihm einen Mehr-Leistung an. Kannst du evtl. eine Wochenendwache übernehmen/ablösen? Braucht er noch Sdt im KvK? Kannst du etwas besonders gut? Wenn das nicht fruchtet, versuchs im Dienst nochmals. Rede mit den Vorgesetzten. Viel Glück.
  3. 2 points
    Dazu kann ich etwas interessantes berichten: Vor genau einem Jahr, ging ein sehr guter Freund von mir in die Rekrutenschule. Er trug die Haare im Millimeterschnitt, ca. 3-6mm komplett. Ich hatte zu dieser Zeit sehr lange Haare, ich beschloss mich rein aus Solidarität meine Haare auch so kurz zu schneiden, ausserdem nahm es mich sehr wunder, wie ich damit aussehen würde und wie mein Umfeld darauf reagiert. Ich dachte mir, wenns halt scheisse aussieht, wächst das ganze ja wieder nach und die Erfahrung hast du halt dann gemacht. Bis Heute (seit genau einem Jahr) trage ich meine Haare ausschliesslich im Millimeterstiel. Die Vorteile, die du dadurch hast, haben meine Morgenroutinen auf ein minimum reduziert, ich erschien praktisch früher zur Arbeit, sparte unglaublich viel an Pflegeprodukten, Duschen ging auch 10x schneller, Trocknen.. usw. Die Haare musst du auch nicht unbedingt bei einem Coiffeur erledigen, ausser du möchtest halt ne Kontur. Scheisse sah ich dann auch nicht aus, naja, man muss sich halt an das neue "Erscheinungsbild" gewöhnen, wenn man sich selbst im Spiegel sieht. Mit der Zeit, hatte dann jeder einen Millimeterschnitt. Ich glaube, ich habe die Leute richtig gut überzeugen können . Die Tragen den Schnitt heute noch, und schwören auf die Einfachheit dieser Frisur. Ich kann das nur jedem empfehlen, es selbst mal auszuprobieren. Und wenn man halt eine komische Kopfform hat, kann man ja oben ein wenig mehr lassen. Ich hatte es am Anfang komplett abrasiert auf 3mm, irgendwann hatte ich das Gefühl, es würde besser aussehen, wenn ich oben nur auf 6-9mm abrasiere, und die Seiten immer auf 3mm halte. Man kann auch mit dem Übergang herumexperimentieren.. ihr seht also, dass es verschiedene Variationen geben kann und man kann es auf sich selbst abstimmen. Ich möchte hier noch anmerken, dass es sich um den klassischen "Millimeterschnitt" handelt. Klar kann man auch mit etwas längeren Haaren die RS gut bestehen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass ein Milli-Schnitt euch das Leben vereinfachen wird. Mal sehen, ob sich im Januar mein Haarschnitt bewähren wird
  4. 2 points
    Beschreibung der Funktion: Die Miltärpolizeisicherungssoldaten: - Werden in der Regel mit leichten, splittergeschützten Fahrzeugen und/oder Helikoptern in ihren Einsatzraum gebracht; - werden in allen Operationstypen im Bereich von Schutzaufträgen eingesetzt; - führen und unterstützen das Militärstrafgefangenenwesen; - sind hohen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Die Fahrer C1 müssen über alle Lagen die Fähigkeit besitzen, die Einsatzfahrzeuge adäquat in den Einsatz zu bringen; sie bringen insbesondere die MP Sicherungssoldaten an ihren Einsatzort, wirken dort aktionsunterstützend mit und sind in der Lage, einen Transport- und/oder Konvoischutzdurchzuführen. Besondere militärische Ausbildung: Fachgrundausbildung: Sturmgewehr, Pistole, HK Maschinenpistole 5, Irritationskörper, Taktischer Teleskopschlagstock, Reizstoffsprühgerät, Häuser- und Ortskampf, Zwangsmittelausbildung, ABC, Polycom, Navigation, Sanitätsdienst , Wachtdienst. Spezialisierung: Führen und Warten eines Fahrzeuges bis 7.5 t Gesamtgewicht. VBA: Üben militärpolizeiliche Schutzaufträge im Verbund mit Partnern aus Bereichen der Militärpolizei, zivilen Polizei und der Armee. Liebe Grüsse.
  5. 1 point
    Kann doch nicht wahr sein. Pussys. Was ist nur los? Früher, als ich noch...! Hmm. Mir gingen die gleichen Sätze durch den Kopf. Doch wenn ich weiter denke und mir selber die Frage: "na und wenn?" "warum stört mich das so?" stelle, kommen mir nur irgendwelche lapidaren Antworten in den Sinn. Verweichlichte Jugend: Sicher? Leisten die nicht gleich viel oder sogar mehr wie ich damals? Hat sich die Leistung in den letzten Jahren evtl. eher in Richtung "denken, weiterbilden," entwickelt? Als Kp Kdt hatte ich im WK 200 Urlaubsgesuche für Weiterbildung. War das vor 20 Jahren auch so viel? (ich weiss es wirklich nicht, keine retorische Frage) War die Jugend vor 20 Jahren sportlicher? Ich denke ja. Aber warum? ganz ehrlich? Ist doch schnuppe. Es ist halt so. Kann die Armee in 18 Wochen etwas daran ändern? Wohl kaum. So ist unsere Gesellschaft nun mal. Vor 200 Jahren gab es auch noch kein Auto. Logisch waren alle "fitter". Egoistische Jugend: Sind sie das? Kann sein. Aber warum? Weil man heute so denken muss, bzw erzogen wird? Kommt man beruflich weiter, wenn man der Teamplayer ist und seine Meinungen immer zu Gunsten des Ganzen zurückstellt? Wenn ich mich so umschaue, scheint das nicht der Fall zu sein. Die Armee ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert: Stimmt. Sollte sie zumindest nicht sein. Aber wär sie denn einer, wenn die Rekr 2x Frei machen könnten? Seid ihr schlechte, verweichlichte Arbeiter, wenn ihr in eurem Geschäft 2 Tage frei nehmt? Was würde der Chef dazu sagen? Was würde er sagen, dass an eurem Wunsch-frei-Termin ein wichtiges Meeting stattfinden würde? Er würde euch wohl den Tag nicht freigeben. Würde der Kp Kdt vermutlich auch so machen. Es braucht in gewissen Truppengattungen mehr Disziplin und Einsatz, nicht Freiwilligentage. (Study, ich zittiere dich nur, weil es auch meine ersten Gedanken waren. Nicht persönlich nehmen ) Ja bräuchte es. Stimme ich zu. Nur wie erreicht die Armee das? Wenn ich mich selber frage, was ich brauche, um motiviert, diszipliniert und einsatzfreudig zu sein, komme ich zum Schluss, dass mir die Sache etwas geben muss. Ein gutes Gefühl, ein Gefühl ernstgenommen zu werden, ein Sinn, ein Mehrwert, Freude ectect...... Hab ich ein Mehrwert, wenn ich in de Armee bin? Oder werde ich in der Privatwirtschaft Probleme haben? Haben nicht-Militärdienstleistende Vorteile? Werde ich im Dienst ernstgenommen (Ferientage für Schule, Weiterbildung ect)? Sehe ich den Sinn? Wir leben in der ruhigsten Zeit der Geschichte. Sehe ich einen Mehrwert? Als Motf oder Vrk Sdt sicherlich. Seht ihr, was ich meine? Klar ist das Thema nervig. Niemand kann es verstehen. Aber ist die Armee schuld an dieser Situation? Ist der Ist-Zustand nicht einfach so wie er ist? Unsere Gesellschaft ist fakt. Ist die Armee in der Verpflichtung gegen die aktuelle Lebenseinstellung der Jugend Gegensteuer zu geben? Kann sie das überhaupt? Sind wir nicht alle im Vergleich zu "vor 50 Jahren" elende Weicheier? PS: Was ich mich auch schon länger frage: Warum arbeiten wir so lange? Warum ist es einfach so, dass in der Armee bis 22:30 ausgebildet wird? Kenne keine Schule, kein Arbeitgeber, der das verlangt. Warum können die Sdt am Abend nicht entlassen werden. Kaserne wird zu Verfügung gestellt, aber niemand muss da schlafen. 18:00 ist Feierabend. Kein Ausgänger, kein B-TAZ. Einfach zivile Kleider und fertig. Keine Disziplinarstrafgewalt in dieser Zeit. Wo genau ist das Problem? Das wirkliche Problem? Ausbildungszeit? Kein Vertrauen in mündige Bürger? Unsere Vorstellung von der Armee steht uns im Weg? EO? Sold? Nachdenkliche Grüsse
  6. 1 point
    Ich glaube kaum, dass wenn es schön länger her ist, jemand noch den Militärdienst leisten möchte. (Zivilschutz ist auch ein Dienst für die Bevölkerung.) @SebastianSchmitz Wenn du das Militär machen willst, dann kannst du dies auch. Es gibt kaum Leute, die das Militär machen wollen und nicht können. Jeweils positiv denken, dann klappt dies auch Ich wünsche dir viel Spass bei der Rekrutierung.
  7. 1 point
    Ein skurriler Fall. Sie gingen wohl irgendwie davon aus, dass er psychische Probleme hat. Was ich mir auch vorstellen kann. Denn ein Leistungsabfall kommt nicht einfach so. Warum der Rekurs nicht klappte, kann ich nicht beurteilen. Aber vielleicht wäre eine Revision was für ihn. Es wird dann eine neue medizinische Eignungsprüfung gemacht und wenn dieser Vorfall schon länger her ist, sollte er nun eigentlich tauglich werden.
  8. 1 point
    Ich habe noch einen Beitrag zu, Thema wie schnell man UT werden kann: Ein guter Freund musste eine Klasse im Gymnasium wiederholen weil er in der Schule einen Leistungsabfall hatte. Dies hatte er dann auch entsprechend angekreuzt in den Fragebögen. Nach einem zusätzlichen Gespräch wurde ihm mitgeteilt, dass er nicht militärdiensttauglich, aber zivilschutztauglich ist (so genannt 1x UT). Er versuchte dann Rekurs gegen den Entscheid einzulegen, hatte aber keinen Erfolg. Bei ihm hatten die Experten irgendwie das Gefühl wäre nicht genügend belastbar für den Militärdienst...
  9. 1 point
    Noch kurz zum "beruhigen", wir hatten einen Zgfhr der war 2.02m bei den Inf DD... denke also das du mit deinen 1.94m es auch schaffen solltest falls dich der Infanterist interessiert.
  10. 1 point
    Klar stimmt, da habe ich wohl einen falschen Informationsfluss erwischt.. So wie es mir geblieben ist sollte die 7. Wochen geblieben sein.
  11. 1 point
    Ich würde das dann nicht so empfehlen, weil dann könnte es ziemlich eng z.B. im Panzer werden und damit strafst du nur dich selber.. Und die werden sich schon was überlegt haben bei diesen vorgeschriebenen Körpergrössen..
  12. 1 point
    Jetzt wegen den 4 cm.. würde ich schon ein Auge zudrücken, aber genaueres kann dir vlt. jemand von der Armee sagen? Schau doch mal auf milijobs nach Telefonnummern, dort kannst du direkt Antworten einholen.. ich denke, so genau kann dir das wohl keiner hier auf die Schnelle beantworten .
  13. 1 point
    Was noch nicht erwähnt wurde: Du kannst waffenlosen Dienst machen. Die Details kenne ich nicht, aber du musst ein Gesuch stellen und dann bekommst du keine Waffe. Das geht aber nur bei gewissen Funktionen. Auf miljobs.ch siehst du welche Funktionen du waffenlos machen kannst.. Wäre vielleicht was für dich, so wie ich deinen Beitrag gelesen habe.
  14. 1 point
    ABC Soldat ist abgeschafft worden. Korporal wird es somit nicht mehr geben, dank der WEA (zumindest der Rang Korporal) Wie die neue Funktion sein wird, oder ob es diese überhaupt noch giebt weiss ich nicht
  15. 1 point
    Krieg ist keine Erfindung. Und ein Militär ist nicht "nur" ausschliesslich da, um Krieg zu führen. In der Schweiz hast du es nochmals etwas spezieller: Falls hier wirklich mal der Krieg ausbrechen sollte, dann ist dieser nur defensiv ausgerichtet. Und falls wenn, dann sind wir froh darüber eine Armee zu verfügen, die sich trotz ständig knapper werdendem Budget, zu helfen weiss. Ich glaube viele von uns vergessen schnell ein mal, was es eigentlich bedeutet Dienst zu leisten. Ob das jetzt Zivil-Schutz/Dienst oder Militär ist. Jeder soll sich für die Schweiz nützlich machen dürfen. Ob das jetzt in einem Krieg sein soll, oder ob man jetzt bei einer Überschwemmung den örtlichen Behörden hilft, spielt keine Rolle. Vieles ist für Herrn und Frau Schweizer selbstverständlich, aber ich war schon in sehr vielen anderen Ländern. Dort gibt es nicht so viele Freiheiten wie hier, dort herrscht viel Kummer und Armut, und dort gibt es auch Krieg. Wir sind in so vielen Bereichen verblendet von unserem Wohlhaben, und haben immer das Gefühl, das könnte immer so bleiben. Ich möchte dir einfach nur eins auf dem Weg mitgeben: Es ist deine Pflicht als Mann, Dienst zu leisten. Denke immer daran: In einem Krisenfall rückst du dann aus und hilfst deiner Bevölkerung. In der Schweiz hast du auch die einmalige Gelegenheit eine andere Art von Dienst zu leisten. Es ist dir Freigestellt, ob du Zivildienst oder das Militär machen möchtest. Ich rate dir, dass du nicht einen auf Drückeberger machen solltest und dich für eine Funktion ausheben lässt. Ich bin davon überzeugt, dass es reichlich viele Funktionen im Militär oder im Zivildienst gibt, welche deine Interessen wecken könnten. Neben einer umfangreichen Ausbildung, knüpfst du auch sehr viele Kontakte und lernst Menschen aus der ganzen Schweiz kennen. Ausserdem kannst du auch sehr viele andere Fähigkeiten bei deinem Dienst aneignen. Zu der Rekrutierung, bei uns in Rüti war das so: 2 Tage dauert die Aushebung. Fahrer bleiben nicht einen Tag länger, müssen sich aber einer Eignungsprüfung unterziehen. Dies dauert dann nicht länger als ein paar Stunden. Bei uns war das am zweiten Tag nach dem Mittagessen der Fall. Bei der Einteilung werden deine Wünsche berücksichtigt, du musst aber dafür gute Leistungen erbringen. Psycho-Test darfst du auch nicht verkacken. Falls der Rekrutierungsoffizier dich unbedingt zu den Grenis schicken will, weil du mehr als 90 Sportpunkte erzielt hast, kannst du gerne auch mit dem Zivildienst drohen, falls du nicht deiner Wunschfunktion nachgehen kannst. Würde ich aber nur als letztes Mittel anwenden, da dies überhaupt nicht gerne gehört wird . Ich würde einfach nicht lügen, um als Untauglich oder sonst was zu sein. Die merken das relativ schnell, und weiss Gott wo sie dich nachher einteilen. Ansonsten: Viel Schlaf, nimm ein Buch mit (gibt extrem lange Wartezeiten) oder leg dir ein Netflix-Abo zu. Esse nicht viel, wenn du nach dem Mittagessen die Sportprüfung hast, die Militärschoggi reicht da notfalls völlig aus. Viel Glück
  16. 1 point
    Der test ist die hölle. Ingesamt 2 stunden und am ende fragt man sich warum man den überhaupt gemacht hatte
  17. 1 point
    Also bei mir ging das recht schnell. Meine Prüfung habe ich ganz am Schluss gemacht vor dem Einteilungsgespräch. Somit war ich um 15:30 mit meinen Stiefeln schon draussen. Ach ja da gebe ich Foxtrott recht, je besser du in dem Test 95 bist, desto grössere Auswahl hast du danach. Das gleiche gilt natürlich auch bei dem sportlichen Teil ;). Wünsche dir viel Erfolg
  18. 1 point
    Hallo Azer Das kommt ganz darauf an, wie schnell ihr als Gesamtes vorwärts kommt. Es ist richtig dass es es sogar einen ganzen Tag sein kann, welcher du länger bleiben musst. Bei uns ging alles sehr zügig voran, so dass wir alle zum selben Zeitpunkt nach Hause gehen konnten. Wenn du wirklich eine Fahrerfunktion möchtest, würde ich es dir sehr empfehlen. Nebenbei fand ich es auch eine sehr gute Kenntnis zu sehen, wie die Tests aufgebaut sind und wozu du eigentlich fähig bist=) Lg und viel Glück
  19. 1 point
    Die einzigen die wirklich ein bischen gezwungen sind wo sie sich I'm militär dann befinden sind leute die erfahrung als koch haben (truppenkoch) Ich bin selber auch logistiker under wollte etwas machen das mir nach der RS weiter zu nutzen komme. Zuerst wollte der Oberst mich zu den motorfahrer schicken aber eventuell waren wir beide zufrieden mitt Nachschubsoldat fahrer C1 Das heist. Nachschubsoldat sein aber auch klein und truppen transport durchführen, so ist der tag ein bischen weniger öde (plus during kriegst den zivil gültigen C1 fahrausweis!) Der bonus dazu ist auch das du pro tag 6 stunden ruhezeit kriegst pro tag (das heist du kriegst Mehr schlaff als die anderen, das wird aber abverdient mitt der grössere verantwortung (du fährst Puch und Duro) Als lagerist würde ich dir also empfehlen: Nachschubsoldat Nachschubsoldat fahrer C1 Nachschubsoldat (mit spezial funktion als gross stapler fahrer)
  20. 1 point
    Wenn du gesund bist, so bist du auch tauglich. So eine Liste gibt es, diese ist aber als "INTERN" klassifiziert und darf daher nicht veröffentlicht werden. Auf der Liste stehen aber häufig auch nur Empfehlungen – letztlich entscheiden wird der Militärarzt immer erst, wenn er dich gesehen und mit dir gesprochen hat.
  21. 1 point
    Aus der WAFOB (WEA): - Ausbildung zum Obwm / Bemerkungen: kein TLG, Quali sehr gut / Zuständig für Fachausbildung: Ausb Org Die entsprechenden Verordnungen werden demnächst vom Bundesrat erlassen.
  22. 1 point
    Der Kurs wird mit der WEA abgeschafft.
  23. 1 point
    Hi Foxtrott Der "technische Lehrgang (TLG) Zfhr Stv" wird von der Zentralschule (ZS) der Höheren Kaderausbildung der Armee (HKA) durchgeführt. http://www.vtg.admin.ch/de/organisation/hka/zs.html Ich konnte jedoch ebenfalls keine wirklichen Angaben zu diesem Thema finden, ausser dass der Kurs einmal im Jahr angeboten wird und anscheinend 1 Woche dauert. Am Einfachsten fragst du direkt beim Kdo TLG an.
  24. 1 point
    Zivildiensttauglich = Militärtauglich. Wahrscheinlich wurde er 1xUT = Zivilschutz. Wenn man aber während der RS UT wird, dann meist eigentlich doppelUT. (Vielleicht nicht in den ersten paar Wochen) Aber mach dir keine Sorgen, wenn man wirklich will und keine gesundheitlichen Beschwerden hat, wird man nicht UT. Es kann sein, dass man eine zu anspruchsvolle Funktion hat, es sollte aber möglich sein, zu wechseln ohne UT zu werden.
  25. 1 point
    Hallo Schnurinhõ Im Anhang siehst du den neuen Verlauf der Kaderausbildung, Die Beförderung in den entsprechenden Dienst - grad erfolgt nach dem Lehrgang.
  26. 1 point
    Hi allerseits Mein Name ist Tom und wohne in der Nähe von Basel. Meine RS habe ich als Panzerminenwerfer in 2 Teilen (Unfall) absolviert und bezeichne sie heute noch als die beste Zeit in meinem Leben. Nicht weil ich ein Armee freak bin, sondern weil ich u.a. auch wertvolle Freunde gefunden habe, die mir Jahre später während einer Erkrankung, beistanden. Meine Hobbys sind das fotografieren, meine Hunde, Modellbau und die Marinefliegerei. Ausserdem schiesse ich gerne, aber nicht im Verein oder an Wettkämpfen, einfach dann, wenn mir dannach ist. Politisch nenn ich ich eher einen konservativen, allerdings auch mit einem sozialen Gewissen. Linke wie rechte Träumereien sind nichts für mich, der Weg durch die Mitte ist meistens der beste. So, nun geh ich stöbern und wenn Ihr noch Fragen habt, nur zu
  27. 1 point
    Willkommen in Forum! Ein schönes und erfolgreiches letztes Lehrjahr sowie eine spannende und lehrreiche Dienstzeit wünsche ich Dir.
  28. 1 point
    Hoi Stevens Wann wirst du denn deine RS voraussichtlich antreten? So viel ich weiss ist eine Umteilung nicht ganz einfach, aber sollte möglich sein wenn du einen guten Grund hast. Am besten sendest du dein Gesuch an die folgende Adresse: http://www.vtg.admin.ch/de/mein-militaerdienst/dienstleistende/umteilung.html P.S: Soviel ich gehört habe, ist die FULW RS noch recht cool Gruss Snacketti
  29. 1 point
    Heyho Für Lt wäre es: 4 Wochen UOS 6 Wochen Ferien 1 Woche KVK + 7 Wochen abverdienen 15 Wochen OS 1 Woche KVK 18 Wochen Abverdienen.
  30. 1 point
    Interessante Sichtweise *g* Ich seh mit Haarlänge jenseits der 10mm aus wie drei Jahre im Wald verschollen. Von den bereits angesprochenen Nachteilen ganz zu schweigen. Schau auf der ganzen Welt, die meisten Armeeangehörigen tragen Kurzhaarschnitt. Warum wohl.
  31. 1 point
    Naja, kurze Haare sind kurze Haare, aber 3 mm und tiefer wäre dann Onkel Dolf Schnitt. Gib mal folgende Begriffe nacheinander im Google ein: zuerst "SS Kettenhund", dann "Neonazi" und dann "Menschen heute". Auch ganz toll ist die Google Suche Fussball Ultra... da hat jeder (wenn nicht gerade schwarz maskiert) einen Adolf Schnitt. Ich verbinde mit dem Adolf Schnitt zu 90% Menschen die gerne den Chef raushängen, einen auf Rambo machen, Schlägertypen, Gangsters usw... halt der rechtsradikale Abschaum. Die restlichen 10% gibt's ja auch, die sind die friedlichen, die einfach den 3 mm Schnitt mögen... Meine Meinung.
  32. 1 point
    warum sollen kurze Haare "Adolf-like" sein? Das musst du mir erklären
  33. 1 point
    Danke für deine Antwort! Ich glaube aber du schiesst mit deiner Antwort etwas über das Ziel hinaus. Hier geht es nicht um eine Vorbereitung, oder ob ich mir überhaupt überlegen sollte eine Kaderkarriere anzustreben . Die Frage ist eher etwas allgemeiner gestellt, bezüglich diesen zwei Funktionen. Es geht mir hier in diesem Thread eigentlich darum herauszufinden, in wie fern sich diese zwei genannten Funktionen unterscheiden. Klar, der eine ist mehr bei den Soldaten, der Andere ist mehr am planen/organisieren, usw.. Ich hätte hier wirklich gerne die Erfahrungen von Leutnants und Wachtmeistern aus erster Hand . Es soll bitte nicht nur mich betreffen. Klar, eine Traumfunktion, welche alle Bedürfnisse deckt, gibt es nicht. Aber vielleicht gibt es ja andere stille Leser die auch gerne kämpfen und eine Kaderposition möchten und sich die gleiche Frage stellen wie ich mir selber. Mit deinen Inputs kann ich aber auch etwas anfangen, und du hast sicher auch recht. Ich muss zuerst durch die RS, und dann kann ich mir ein Bild vom ganzen machen. Es schadet aber auch sicher nicht, wenn man sich gut über die Kaderpositionen informiert und herausfindet, wer was alles macht und für wen zuständig ist.
  34. 1 point
    Sich vorzubereiten ist natürlich gut, aber ich rate dir offen die RS zu beginnen und dich erst dann zu entscheiden. Der Alltag in der RS sagt viel mehr aus als jede Broschüre oder Forumpost. Der Wm liegt ja sowieso auf dem Weg zum Lt und wenn du tatsächlich so gut bist, wie du dich hier verkaufst, musst du dir keine Sorgen machen. Du musst nicht von Anfang an eine bestimmte Position anstreben, um sie zu bekommen. Die Armee ist immer froh um motivierte und kompetente Kader, unabhängig von Grad und Funktion. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Leute zum RS-Beginn einen drastischen Wechsel erlebt haben. Manche haben alle Motivation verloren, andere haben sie scheinbar aus dem Nirgendwo gefunden. Auch Leute die - wie du - extrem euphorisch eine Kaderkarriere angestrebt haben, verloren mit der Zeit ihren Drive und sich gegen eine Karriere entschieden. Mein Punkt ist folgender: Lt ist gut, Wm ist gut, Sdt ist gut, Zivildienst ist gut, aber alles ist auf verschiedene Personen zugeschnitten. Und ich habe noch niemanden kennengelernt, der mit Sicherheit vorhersagen konnte, wer sich tatsächlich für was eignet. Die RS hat das in der Regel aber innerhalb der ersten paar Wochen gezeigt. Also immer schön offen bleiben und sich nicht zu sehr verkrampfen, bevor die Zeit dazu gekommen ist
  35. 1 point
    Das Problem ist nicht das Wachbleiben. Meistens hast du mit der Arbeitsleistung zu kämpfen. Als Of arbeitest du oft in der Nacht, während alle Anderen schlafen. Es ist ruhig, warm und dunkel. Da wird jeder müde. Achte darauf, dich selbst zu führen. Setz dir (machbare) Ziele, welche du unbedingt erledigen musst. Arbeite mit To Do Listen. Für mich war aber die beste Methode, nicht zu lange zu arbeiten, sondern lieber früher aufzustehen. Am Morgen bin ich doppelt so leistungsfähig wie in der Nacht mit zufallenden Augen. Diese Variane zwingt mich auch dazu, genau zu wissen, was ich erledigen muss und wie viel Zeit ich mir dafür gebe.
  36. 1 point
    Ich hatte vor 3 Wochen die Aushebung. Wir waren im Gegensatz zu den Männern, mengenmässig extreme wenig Frauen. Meine Tipps, schau dass du wirklich alles dabei hast, was auf der Packliste steht. Schlaf die Nacht davor genügend und mach dich trotz möglicher Aufregung nicht verrückt. Bei uns war der erste Tag extreme langgezogen und eigentlich hatten wir nicht viele Tests. Hauptsächlich den Intelligenz und Psychotest, sowie die ärztlichen Untersuchungen und viel viel Info. Der zweite Tag war dafür extrem anstrengend. Den ganzen Morgen Tests, dann kurz Mittagessen, dann Sporttest. Zum Sporttest kann ich dir sagen, dass du nicht enttäuscht sein darfst. Wir haben uns alle mega angestrengt und trotzdem haben nur 3 von 15 das Sportabzeichen geholt. Ich gehöre auch dazu aber es war bei uns 3 bei allen mega knapp. Also gib einfach dein Bestes und beisse! Vieles ist Kopfsache (Ausdauerlauf und der globale Rumpfkrafttest). Ich hatte danach noch die Fahrerprüfung, da ich PZ Fahrer als Ziel hatte. Die war echt mühsam. Nicht schwierig aber verdammt nervenzerrend. Vorallem da wir die spät abends hatten, nach einem anstrengenden Tag. Danach war das Einteilungsgespräch. Ich kann dich etwas beruhigen. Wenn du gute Leistungen zeigst, sind die Chancen, dass du das bekommst was du möchtest, relativ gut. Kämpf einfach dafür und gib alles was du kannst. Bei uns wollte auch eine in den Train und hat es geschafft. Ich wünsche dir schon jetzt ganz viel Erfolg! Du schaffst das sicherlich.
  37. 1 point
    Hallo 1. Wieso dieses plötzliche Umdenken? 2. Gemäss Militärgesetz gilt folgendes: 3. Ich persönlich gehe davon aus, dass du nun zu alt bist. 4. Ich persönlich finde, dass es lächerlich wäre, falls man dich nochmals in die Armee aufnehmen würde. Man würde dir einen Vorteil gegenüber allen anderen verschaffen. 5. Aber generell gilt, versuchen kannst du alles. (Melde dich bim Kreiskommande deines Kantones)
  38. 1 point
    Das ist ja Mal spannend. Gib dann bescheid, wenn du weiteres weisst!
  39. 1 point
    Immer vorsichtig mit solchen Vergleichen. Egal für was man argumentiert, damit schiesst man sich sehr schnell ins Abseits. Generell bin ich aber auch der Meinung, dass (mehr oder weniger) freier Waffenbesitz zu einem freiheitlichen Staat dazugehören sollte. Grundsätzlich sollte mir der Staat immer nachweisen können, wieso ich etwas nicht tun darf und nicht ich muss dem Staat beweisen, dass ich etwas tun dürfen sollte. Ich bin angesehen vom Verbot von Dämpfern und Lasern mit dem heutigen Gesetz einverstanden. Dass Schalldämpfer-Verbot grenzt an Dummheit und das für Laser ist einfach nur unnötig. Hier zeigt sich, dass die die dass Gesetz gemacht haben wohl zu viel Tatort geschaut haben aber sonst absolut gar keine Ahnung von der Materie haben... Aber es ist halt so... Verdecktes tragen sollte unter strengen Auflagen (absolvierte Prüfungen) grundsätzlich auch für jedermann und Frau möglich sein. Wieso wird mir das Recht genommen, mich im Falle eines Angriffes zu verteidigen? ABER Momentan geht es darum unser sehr gut funktionierendes Waffenrecht zu schützen und zu bewahren. Deshalb sind solche Forderungen momentan unangebracht.
  40. 1 point
    Fixed it for you @Crash: Kleiner Tipp, Handschutz sowie Kolben müssen nicht zwingend eingefettet werden, die halten auch so ein paar Dienstjahre lang....
  41. 1 point
    Wenn du bereit bist, praktisch kein Privatleben zu leben und dich in der ganzen CH zu bewegen, ohne das sich jemand für dich interessiert, bist du als BM richtig aufgehoben! Welche Arten gibt es nun: BO: MS 1 & 2 (mit Lehrabschluss zum BO) BSG (mit eidg. Matur zum BO, MILAK absolvieren) DLG (mit bereits abgeschlossenem Studium zum BO werden, ein Jahr MILAK besuchen) BU: 3 jährige Lehre oder ähnliches 1 Jahr ZM 2 Jahre BUSA Gruss
  42. 1 point
    Für alle die sich fragen, was die Durchdiener der Katastrophenhilfe in Bremgarten 25 Wochen lang machen, hier die Antwort (dies war meine vergangene Kp): Viel Spass!
×