Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Gestern
  2. Wisst ihr auch etwas über einen allfälligen Einführungstermin. Das MBAS ist ja für 2022 geplant. Über das IMESS steht aber auf der Seite der Versuche nichts mehr. Weiter interessant wäre auch zu wissen, ob dies bei allen Truppen eingeführt wird, oder nur bei bestimmten Gattungen.
  3. Einfache Antwort: da wir uns auf den "Kampf im überbauten Gelände" einstellen, ist das aktuelle Tarnmuster etwas zu dunkel in diesen Räumen. Deshalb wird das neue Tarnmuster heller sein im braunen Bereich, dies in etwa dem Muster wie es unsere BM usw. als hellere Jacken bereits tragen.
  4. Neues Tarnmuster? Wie sieht das aus?
  5. Bei uns in der RS waren in einer Kompanie u.a. Sekretäre. Soviel ich weiss, wurden die «nur» an der Pistole ausgebildet.
  6. Eidgenosse sucht ein Stgw 90 PE schwarz (black edition) oder normalen Stgw in gutem mechanischem Zustand zu einem vernünftigen Preis. WES vorhanden. Wenn möglich Umgebung Graubünden. Vielen Dank für die Angebote!
  7. Hallo zusammen Ich beginne meine RS im Januar 2018 als Sekretär und habe zur Bewaffnung schon diverses gehört. Wir man wirklich an der Pistole und am Sturmgewehr ausgebildet? Danke für eure Feedbacks
  8. Das Formular für das Weitermachen hat ein Kästchen und dem Text, dass du zur Kenntnis genommen hast, dass du keinen Vorschlag bekommst. Es gibt Schulen, die machen das so, um Leute wie dich zu beruhigen. Offiziell wäre es, aber eigentlich anders: Solche, die weitermachen wollen, aber nicht dürfen.
  9. Ich war letzten Herbst (2016) im AZH Walenstadt und hatte eine kleine Vorführung zum Thema MBAS (Modulares Bekleidung- und Ausrüstungssystem). Grundsätzlich habe ich nichts anderes gehört, als auf der Seite der Versuche geschrieben wurde. Der Einsatzhandschuh aus diesem "Sortiment" wird dieses Jahr an die Berufsleute abgegeben und ich denke, dass das KSK diesen auch schon hat. Sprich: Neuer Kampfrucks, etwas Camelbak-ähnliches, neue Kleidungsstücke mit dem neuen Tarnmuster, neue Splitterschutz (eventuell Plattenträger), GTE mit modularen Taschen.
  10. Möchte mein Stgw 90 Verkaufen da ich einfach keine Zeit habe um genügend zu Schiessen. Es ist volgendes möglichst im Set zu Verkaufen: - 1x Stgw 90 mit 2 Magazinen! Klappschaft und Schale sind ganz neu, Bei der Visierung wurde das innenleben gewechselt (neue Stellschraube und die Plätchen innen) - Picatinny Montageschiene oben Inkl! - Putzset Komplett ( plus diverse Schmiermittel und Bürsten und eine Putzunterlage) - Über 1500 stk.Schuss Qualitäts Munition - Ein Zielfernrohr von Bushnell ( weis nicht ob es echt ist oder nicht, aber funktioniert gut!) Ich möchte noch 1800.- für das ganze Set. Bilder können gemaillt werden. Natürlich nur gegen Wes!
  11. Weiss jemand hier genaueres über den aktuellen Stand dieser geplanten Beschaffungen? Es wurde ja schon vor langer Zeit von den neuen Beschaffungen gesprochen, aber im Internet lassen sich nicht viele Informationen dazu finden.
  12. Letzte Woche
  13. Wenn du BO sein willst, kannst du 100% vergessen, die MILAK / ETH gerade ein Jahr nach der RS anzufangen. Zuerst muss du die RS absolvieren und dich bei einer freien Stellen in der Armee melden, um deine Interesse als BO zu erklären. Dort, du wirst zuerst die Selektion 1 absolvieren müssen (Sportprüfung, Sprachprüfung). Du wirst den Status von BO-Kandidat bekommen. Danach, arbeitest du noch auf diese Wpl / Stelle und besuchst die Selektion 2 (Sportprüfung und Assessment Center für Angehende Berufsoffiziere). Wenn du diese bestehst, kann es noch ein paar Monate dauern, bis du den Herbstsemester anfängst. Während dieser Zeit hast du den Status von BO-Anwärter. Jetzt gibt es sogar eine Änderung (das habe ich direkt von der MILAK gehört): Leute die den ACABO bestehen dürfen nicht mehr sicher sein, die ETH direkt anzufangen. Es kann nämlich sein, dass du ein Jahr noch warten muss. Wie du siehst, das Prozess dauert lange. Bei mir hat es 5 Jahren gedauert, bis ich die ETH anfangen könnte.
  14. Hallo zusammen Ich bin neu hier und habe eine Frage betreffend meiner möglichen Planung wie im Titel schon erwähnt. Ich werde im Sommer 17 einrücken und würde gerne auch weitermachen zum Zugführer(sofern möglich), da ich vom ETH MILAK Studium recht begeistert bin. Nun meine Frage: Kann ich damit rechnen, dass ich im Herbst 18(Studium beginnt in der Woche 38 und die komplette Ausbildung zum Zugführer wäre Woche 44 fertig) studieren kann und wie kann ich mir den Ablauf vorstellen?Gibt es Urlaub, wie grosszügig ist die Armee mit Gesuchen? Kann man früher entlassen werden, wenn man vor hat an die Milak zu gehen? Ich wäre noch froh, wenn ihr mir ein paar Antworten geben könntet, da mir alles noch ein bisschen schleierhaft und unklar ist. Vielen Dank für Eure Hilfe Gruss Spitfire98
  15. Der Preis ist verhandelbar und auf angemessene Angebote freue ich mich!
  16. Hallo Triops Ich bin gerade über deinen Betrag gestolpert. Wahrscheinlich ist es ein wenig zu spät aber eventuell kannst du hier mal anfragen, falls du so einen Pullover immer noch möchtest. Gruss Crixus
  17. Auf die Anforderungen wurde bereits öfters eingegangen, unter anderem hier von Irminsul. Du wirst sehr selten (nur für die obligatorischen Schiessen, d.h. zweimal in der RS) im Schiessstand sein und auf A-/B-Scheiben schiessen; meistens wird in der KD (Kurzdistanz) Box auf T-Scheiben geschossen (zB. für Synchro-Feuer oder für die Stgw-/Pist-Ausbildung), oder dann über längere Distanzen auf Klapp-Ziele oder Gitterscheiben geschossen; das Sako TRG-42 würde den (relativ sensiblen) Zielen im Schiessstand auch nicht sonderlich gut tun Da dieses Jahr ja noch niemand direkt als Späher die RS beginnen wird (wie bereits erwähnt erst ab 01.01.2018), werden alle Anwärter aus der Inf Kp 1 oder 2 sowie der Inf Ustü Kp 4 selektioniert werden. Folglich wird sicherlich ein Schreiben/Informationsveranstaltung für alle versendet werden. Dies sollte in der Regel bis zu zwei Wochen vor RS-Start verteilt werden; falls dies nicht geschehen ist, kannst du dann immer noch mit dem Kommando Kontakt aufnehmen.
  18. Hallo Najiji! Danke, die Frage hat endlich eine befriedigende Antwort erhalten! Ich darf berechtigterweise davon ausgehen, dass das Leistungsprofil eined Spähers sehr ausgereift sein sollte? V.a. Das Schiessen sollte eine Kernkompetenz sein?: Wie gut sollte man so auf A-/B-Scheiben schiessen? Wegen den Informationen: Würde es Sinn machen, mich beim Kommando der Kaserne direkt zu melden? Danke nochmals - LG!
  19. Naja unser 50km Marsch war in der Tat länger, da überaus kompetente Leute die Marschkarte in den Fingern hatten. 3x "sorry falsch gloffe" summieren sich. Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
  20. Bedenke auch das die Armee guter Nährboden ist für allerlei Übertreibungen, Ammenmärchen, Falschinfos und Räubergeschichten bietet. Beispielsweise behauptet jeder UOS-Lehrgang behauptet den längsten und härtesten 50km Marsch gehabt zu haben und kommt mit irgendwelchen Fantasiezahlen wie "unser 50km Marsch war viel länger als 50km, der hatte MINDESTENS 90 Leistungskilometer" vorallem um damit anzugeben, die Leistungen anderer abzuwerten oder eine erbärmliche Marschzeit rechtzufertigen. Vielleicht reden bei euch auch alle von 60km aber in Tat und Wahrheit sind es dann eher 35km...
  21. Da du bereits als Infanterist eingeteilt bist, musst momentan nichts weiter unternehmen. Du solltest (je nach System) einige Wochen vorher, spätestens jedoch in der ersten RS-Woche informiert werden, wie du einen Wechsel zu den Spähern (welche in der Inf die einzigen Schützen mit dem Präzisionsgewehr SSGw 04 sind) beantragen kannst. Dies geschieht normalerweise über eine zusätzliche Prüfung; Informationen dazu solltest du aber direkt von der Schule bekommen. Kurz: Abwarten und Tee trinken...
  22. Falls du eine Antwort zu deinen Fragen möchtest, stelle diese bitte im Forum und nicht als Blog. Ich denke jedoch, dass du dort bereits viele Informationen bezüglich Scharfschützen findest; schau dich deshalb einmal gründlich um, damit wir unnötige Wiederholungen vermeiden können. Unter anderem wurde eine sehr ähnliche Frage bereits hier gestellt.
  23. Hallo Najiji Danke für deine Antwort! Sehe, du hast diese Funktion ja ausgeübt? Ich verstehe jetzt aber nicht direkt, für welche Funktion ich mich melden soll, wenn es denn soweit ist und ich mit dem Präzisionsgewehr schiessen möchte? Gruss
  24. Lieber Adj Uof, ich bitte um etwas Disziplin -- deine Anschuldigung «Weicheier wie im aktuellen Leben» hat gar nichts mit der Frage zu tun. Sie ist nicht weiterführend und daher unnötig. Bitte beim Thema bleiben. Zur Frage: ich würde, wie Spicke das gesagt hat, zuerst einmal bei einer glaubhaften Quelle nachfragen, ob das wirklich so ist. Sollten es effektiv 60km sein in zwei Tagen, dann denk daran, dass man an einem normalen Tag auch gut einmal 15'000+ Schritte macht, was (je nach Zählart -- Smart Watch. Fitnesstracker, Handy oder so) auch schnell mal 10km oder noch mehr entspricht.
  25. Wer erzählt denn, dass ihr so weit laufen müsst? Kommt das von einer glaubhaften Quelle, oder ist das einfach so ein Gerücht?
  26. Na na na mal langsam mit dem gegenseitigen Sticheln. 60km in zwei Tagen lassen sich gut machen, muss ja nicht heissen, dass man 2x30km oder so macht. Überleg mal, wie viele km du sonst so rumläufst an einem normalen Tag. Wir haben damals, als ich noch UEM war (auch keine lauffreudige Truppe) an der Schiessverlegung locker auch 60km in zwei Tagen gemacht. Das kommt zusammen, wenn man von Posten zu Posten läuft, zum Schiessgelände und zurück etc. Dann noch einen 10km Marsch oder so und voila. Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
  27. besten dank für die antworten meine frage war eigentlich ob es als STABSKOMPANIE, die in den ersten 6 wochen nie mehr als 8 kilometer geloffen ist, realistisch ist eine solche distanz zurückzulegen... hat einige weniger sportliche bei uns! aber ich bin froh zu wissen, dass wir alles weicheier sind im leben! wenigstens haben wir im vergleich zu einigen anderen (ja du) noch ein leben und werden uns nicht noch 10 jahre hinter einer uniform verstecken müssen!
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen